Wir informieren:

Am Samstag, dem 23. Februar, findet um 18.00 Uhr in der Berliner Auenkirche, Wilhelmsaue 119, 10715 Berlin ein Benefizkonzert unter dem Motto „Einklang – Ein Volk – Ein Korea“ statt. Veranstalter ist das koreanische „Hasim Missionswerk e.V.“, das mit dieser Veranstaltung an den 30. Jahrestag des Falles der Berliner Mauer erinnern möchte.

Deutsche und koreanische Musiker der „Universität der Künste“ und der „Hochschule für Musik Hanns Eisler“ führen unter der Leitung des koreanischen Dirigenten Min Gyu Song Arnold Schönbergs „Verklärte Nacht“ und Antonio Vivaldis „Gloria“ für Chor und Orchester auf.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erbeten.

Informationen unter:  info.sunkyoung.jung@gmail.com  

Neujahrsempfang und -Konzert der DKG-NRW 2019

Der Landesverband Nordrhein-Westfalen der Deutsch-Koreanischen- Gesellschaft veranstaltete am Sonntag, dem 20.Januar 2019 den inzwischen traditionell gewordenen Neujahrsempfang, diesmal im Pfarrsaal St. Severin, in Hürth-Hermülheim bei Köln.

Der Vorsitzende der DKG-NRW, Reiner Schöler, begrüßte mehr als 65 geladene Gäste und wünschte ihnen und ihren Familien ein gutes und gesegnetes Neues Jahr 2019.

Namentlich willkommen geheißen wurden der Leiter der Außenstelle der Koreanischen Botschaft in Bonn, Herr Generalkonsul Lee Dooyoung und seine Ehefrau, Frau Soun-Kyoung Beck, die langjährige Vizepräsidentin der DKG und der Ehrenpräsident der DKG, unser sehr geschätzter Dr. KimSung Iun und seine Ehefrau. Weitere verehrte Gäste und unterstützende Partner waren Nina Lindenthal von HanDo in Köln und Frau Kruse vom Vorstand und Herr Chung als Vorsitzender des Korea-Vereins Bonn.

Als neue Mitglieder der DKG wurden herzlich und mit Applaus begrüßt Frau ChunDo und Herr Ferdinand von der Heyde aus Köln.

Der Vorsitzende thematisierte in seiner Begrüßung die aktuellen Entwicklungen und Beziehungen der beiden Koreanischen Staaten und betonte die Hoffnung auf eine weitere Entspannung auf der Koreanischen Halbinsel. Von den Mitgliedern der DKG, die viele Freunde und Verwandte in Südkorea haben, wird die aktuelle Entwicklung in Korea intensiv, kritisch aber auch hoffnungsvoll verfolgt.

Herr Generalkonsul Lee Dooyoung bezog sich in seiner Begrüßungsrede ebenfalls auf die aktuelle Entwicklung zwischen den beiden Koreanischen Staaten und die Entspannungsbemühungen der Südkoreanischen Regierung. Er lobte die langjährige und sehr wertvolle Unterstützung der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft für die Verbesserung der Deutsch-Koreanischen Freundschaft.

Herr Generalkonsul Lee, der seit Herbst 2018 neuer Leiter der Außenstelle der Koreanischen Botschaft in Bonn ist, freut sich auf seine neuen und vielfältigen Aufgaben und betonte die Bedeutung einer guten und erfolgreichen Zusammenarbeit mit der DKG-NRW.

Das Neujahrskonzert wurde präsentiert von den Herren Hwapyung Yoo, Violine, und Jongin Moon, Klavier. Auf dem Programm standen Stücke von Mozart über Kreisler bis John Williams.´Besonders einfühlsam und ergreifend waren die koreanischen Kompositionen „Frühling in der Heimat“, „Sehnsucht nach dem Diamantenberg“ und traditionell und zum Abschluss des Konzerts das koreanische Volkslied „Arirang“. Beide Musiker ernteten ausdauernd-fröhlichen und anerkennenden Applaus für Ihre sehr gelungene Präsentation.

Der Vorsitzende der DKG_NRW bedankte sich bei den zahlreichen Gästen und bat anschließend zu einem köstlichen koreanischen Imbiss mit guten Weinen von der Ahr und bekömmlichen Wasser aus den Quellen der Eifel. Der Dank gebührt den vielen helfenden Händen, Förderinnen und Unterstützern dieses Neujahrsempfangs. Der Vorstand der DKG-NRW freut sich über die gelungene und mit viel Lob bedachte Veranstaltung im Pfarrsaal St. Severin in Hürth-Hermülheim und die Vermittlung durch unser Beirats-Mitglied, Herrn Dr. Michael Willems.

Nachtrag:

Der Neujahrsempfang hat einigen Gästen offenbar so sehr gefallen, dass sie unmittelbar nach der Veranstaltung Ihren Beitritt zur DKG beschlossen haben. Wir begrüßen hiermit als unsere neuen Mitglieder

Frau Dr. Yong-Ok Park und Herrn Dr. Michael Giehl. „Herzlich Willkommen!“

 

Text: Reiner Schöler