Blog

250 piano pieces for BEETHOVEN – DKG-NRW unterstützt Internationales Kompositions-Projekt zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens in Bonn

250 piano pieces for BEETHOVEN – DKG-NRW unterstützt Internationales Kompositions-Projekt zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens in Bonn

250 neue und internationale Piano Kompositionen sollen im Jahr 2020 zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens in Bonn erklingen.

Ludwig van Beethoven zu Ehren, der 1770 in Bonn am Rhein geboren wurde, initiiert und organisiert die Bonner Pianistin Susanne Kessel ein internationales Kompositionsprojekt. In Form persönlicher Kompositionsaufträge lädt sie Komponisten aus aller Welt dazu ein. Es entsteht ein Kompendium neuer Klavierstücke zeitgenössischer Komponisten der Genres Neue Musik, Jazz, Pop, Filmmusik u.a., die sich auf Ludwig van Beethoven und seine Musik beziehen.

Am 22. Mai 2017 gab Susanne Kessel ein Konzert mit insgesamt sechs Welt-Uraufführungen in der „Zentrifuge“ in Bonn-Bad Godesberg. Dazu zählte auch die Komposition „Nächtliches Gespräch-Mondschein und Sternenglanz“ des koreanischen Komponisten Do-Hun LEE, der in Frankfurt am Main lebt und arbeitet.

 

Künstler

Do-Hun Lee

studierte an der Seoul National Universität Komposition als Hauptfach und er kam 2003 nach Deutschland. 2004-2008 studierte er bei Prof. Wolfgang Rihm an der Hochschule für Musik Karlsruhe (Diplomabschluss 2006, Solistenexamenabschluss 2008). 1999 gewann er den 2. Preis des DongA Musik Wettbewerb in Seoul und im Jahr 2000 hat er den 1. Preis des JoongAng Musik Wettbewerb in Seoul und den 2. Preis des 5th Tokyo International Competition of Chamber Music Composition gewonnen. Bei der „Nachtklänge“ (im Rahmen der Neuen Musik Serie der Badischen Staatskapelle), eine der Kammermusikserie des Seoul Philharmonic Orchestras, in Seoul und beim Klangspurenfestival in Schwaz, Österreich wurden seine Werke uraufgeführt.
Er war Lehrbeauftragter im Fachbereich Sprach- und Kulturwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und er ist seit 2013 künstlerischer Leiter des Koreanischen Musikfests in Deutschland. Er lebt und arbeitet seit 2009 in Frankfurt am Main.

Die DKG-NRW will das großartige und anspruchsvolle Musikprojekt von Susanne Kessel gern unterstützen. Unser Beiratsmitglied Richard-Andreas Domschke hatte schon frühzeitig Kontakt zu Frau Kessel aufgenommen und auch die Teilnahme Do-Hun LEEs gefördert. Reiner Schöler, der Vorsitzende der DKG-NRW und weitere DKG-Mitglieder waren bei dem letzten Konzert in Bad-Godesberg dabei und haben Frau Kessel zu ihrem Projekt gratuliert und ihre Unterstützung zugesagt.
Susanne Kessel spielt die Uraufführungen aller „piano pieces“ zwischen 2013 und 2020 in der Beethovenstadt Bonn, sowie eine Auswahl auch in anderen Städten, sowie in Rundfunk- und CD-Aufnahmen. Alle Klavierstücke werden in einer Notenedition veröffentlicht und so der internationalen Musikwelt zugänglich gemacht.

Susanne Kessel will mit ihrem mehrjährigen Projekt die Aktualität Beethovens in der zeitgenössischen Musik und zugleich die besondere Verantwortung Bonns in der Beethovenpflege herausstellen. „Bei einem runden Geburtstag sind es üblicherweise die Angehörigen des Jubilars, die ein großes Fest ausrichten. In diesem Falle sind die „Angehörigen Beethovens“ die Komponisten, Musiker und Beethovenliebhaber der ganzen Welt. Und natürlich sollte Bonn als Geburtsstadt Beethovens das Zentrum der Feierlichkeiten sein und als guter Gastgeber diese Aufgabe mit Leidenschaft übernehmen“, sagt Susanne Kessel und: „Ich möchte als Bonner Pianistin meinen Teil dazu beitragen, dass sich eine große Zahl der heutigen „Komponistenkollegen“ Beethovens eingeladen fühlt, sich ganz persönlich an den Feierlichkeiten zu beteiligen.“

Die Resonanz der international angesprochenen Komponisten ist nach Angaben von Susanne Kessel ausnahmslos positiv: „Die bisher eingeladenen Komponisten haben ausnahmslos voller Freude zugesagt. Sie erzählen mir spontan eine persönliche Beethoven-Geschichte aus ihrem Musikerleben, zählen ihre Lieblingsstücke von Beethoven auf oder summen mir ein Motiv vor. Beethovens Musik ist offenbar bei den meisten Musikern ganz tief verwurzelt und hat nichts von ihrer Faszination verloren, und zwar ganz unabhängig von der Nationalität oder der musikalischen Sparte, in denen die Komponisten arbeiten!“ Es liegen bereits 95 Kompositionen u.a. aus Deutschland, Korea, Schweiz, USA, China, Island und Griechenland vor.

Text und Bild: DKG-Regionalverband NRW

Share this:

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.