Veranstaltungshinweise in Berlin: Lesung und Isang-Yun-Haus

Liebe Freunde Koreas,

wir möchten Sie gerne auf zwei Veranstaltungen mit Korea-Bezug in Berlin aufmerksam machen. Da es sich um Veranstaltungen anderer Organisationen handelt, möchten wir Sie bitten Rückfragen direkt dorthin zu stellen:

  • Book Launching, 8. November 2018, „Conscience in Action – The Autobiography of Kim Dae-Jung“

  • Friedensgespräch und Konzert im Andenken an Isang Yun, anlässlich des 50. Jubiläumsjahres der Aktionen für die Freilassung des berühmten koreanischen Komponisten, 24. November 2018

윤이상을 위한 탄원 운동 50주년 기념 평화 토크 콘서트

1968 begann die Unterschriftenaktion von 181 weltberühmten Musiker*innen für den bedeutenden koreanischen Komponisten Isang Yun. Isang Yun, der in Deutschland lebte, war vom koreanischen Geheimdienst aus Berlin nach Südkorea entführt und unrechtmäßig in Haft festgehalten worden.

Dafür war der damalige Diktator Park Chung-Hee verantwortlich. Das südkoreanische Regime etikettierte Yun als Spion für Nordkorea. Der Fall erregte weltweit Aufsehen.

Wir möchten über die damalige Situation mit Zeitzeug*innen sprechen, die sich gut an diesen sogenannten „Spionage-Vorfall“ erinnern. Auch die Rolle der Kulturschaffenden im Friedensprozess des heutigen Koreas werden die Teilnehmer zum Thema machen. Seit der gemeinsamen Erklärung des südkoreanischen Präsidenten Moon und des nordkoreanischen Herrschers Kim vom 27. April 2018 findet ein reger Austausch statt, auch kulturell.

Außerdem gibt es musikalische Darbietungen von jungen Musiker*innen. Hierzu laden wir laden Sie zum Konzert herzlich ein.

◊ Datum: 24. Nov. 2018 von 13 bis 19 Uhr

◊ Ort: Isang Yun Haus Berlin, KEB Hana Hall (Sakrower Kirchweg 47, 14089 Berlin)

◊ Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 16. Nov. 2018 mit vollem Namen und Ihrem Geburtsdatum an die Email isangyun.haus.berlin@gmail.com.

초대합니다

1968년, 181명의 세계 유명 음악인들이 당시 박정희 정권이 조작한 동백림 사건에 연류되어 독일에서 한국으로 불법 납치 감금되었던 한국인 작곡가 윤이상을 구명하기 위한 서명운동을 전개하였습니다.

이에 당시를 기억하는 분들을 모시고 생생한 역사적 증언과 함께 동백림 사건의 초국가적인 의미를 되새기며, 4.27 선언 이후 진행되는 남북한 평화를 위한 문화예술의 역할에 대해서도 심도있게 논의하고자 합니다. 젊은 세대 음악인들의 공연과 어우러진, 윤이상하우스 평화 토크 콘서트에 함께 해주시면 감사하겠습니다.

◊ 일시: 2018년 11월 24일 오후 13-19시

◊ 장소: 베를린 윤이상하우스, KEB 하나홀 (Sakrower Kirchweg 47, 14089 Berlin)

▪ 참가 신청: isangyun.haus.berlin@gmail.com (11월 16일까지 영문 성함, 생년월일 포함)

 

17. Deutsch-Koreanisches Forum in Daejeon

Das 17. Deutsch-Koreanische Forum vom 24. bis 26. Oktober 2018 in Daejeon ist erfolgreich zu Ende gegangen. Die Deutsch-Koreanische Gesellschaft e.V. war durch den Präsidenten Dr. Uwe Schmelter, die Regionalverbandsvorsitzende Berlin/Brandenburg Doris Hertrampf und Bundesvorstandsmitglied Henriette Wunderlich aktiv vertreten.

(v.l.n.r. Hartmut Koschyk, Co-Vorsitzender des DKF, Doris Hertrampf, Henriette Wunderlich und Dr. Uwe Schmelter)

 

(v.l.n.r. Hartmut Koschyk, Dr. Uwe Schmelter, Botschafter der Republik Korea Dr. Bumgoo Jong)

 

Ehemalige Teilnehmende unseres Jugendaustausches „Building Bridges“, die am diesjährigen Junior-Forum teilgenommen haben, zusammen mit Henriette Wunderlich (v.l.n.r. Nora, Johanna, Michael)

Wir werden in unserem kommenden Newsletter einen ausführlichen Bericht über das Deutsch-Koreanische Forum veröffentlichen und auf unserer Mitgliederversammlung darüber berichten.

„The Korean Film Festival“ in Frankfurt

Vom 26.10. bis 28.10.2018 findet die 7. Ausgabe von „The Korean Film Festival“ in Frankfurt statt.

Neun Filme des vergangenen Jahres stehen auf der Filmliste. Darunter sind einige Premieren, wie zum Beispiel der Film „Dark Figure of Crime„, der erst seit Anfang Oktober in den koreanischen Kinos läuft. Weitere Highlights sind unter anderem die Murakami-Verfilmung „Burning„, der in Cannes die Kritiker begeisterte, und „Microhabitat„, das großartige Regiedebut von Regisseurin JEON Go-woon.

Der diesjährige Eröffnungsfilm ist „The Spy Gone North„, die Geschichte eines südkoreanischen Spions, der es schaffte, den damaligen nordkoreanischen Machthaber KIM Jong-il zu treffen. Der Film beruht auf wahren Begebenheiten und passt thematisch zur aktuellen Annäherung zwischen Süd- und Nordkorea. Zum Eröffnungsfilm gibt es auch einen Empfang mit Sekt und leckeren Häppchen. Dazu sind Sie herzlichst eingeladen!

Neben den Filmen gibt es auch ein breites Begleitprogramm. Sie können sich kreativ an dem Hanji-Stand austoben, sich an dem Hanbok-Stand traditionell einkleiden, ihre Schärfe-Toleranz an dem Fire-Noodle-Stand testen oder koreanische Spiele ausprobieren. Auch in diesem Jahr werden ca. 120 Tänzer aus ganz Deutschland für den re[mark]able K-Pop Dance Contest anreisen. Verpassen Sie dieses Spektakel nicht! Natürlich wurden auch koreanische Produkte für Sie vorbereitet, die Sie am Merchandise-Stand und an der Bar erwerben können.

Das komplette Film- und Begleitprogramm finden Sie auf der Homepage: www.project-k-frankfurt.de.

Den Flyer des diesjährigen Filmfestivals mit den allgemeinen Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Ausgabe unseres Newsletters „DKG Direkt“

Wir haben eine neue Ausgabe unseres Newsletters „DKG Direkt“ veröffentlicht.

Sie finden darin Berichte über einige jüngst stattgefundene Veranstaltungen unserer Gesellschaft, wie u.a. zum 10-jährigen Jubiäum unseres deutsch-koreanischen Schüler- und Jugendaustauschprogramms „Building Bridges“, einige Fakten über die Arbeit der neu konstituierten Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag, aktuelle Informationen über die Bücherschenkung zur grenzüberschreitenden Ausstellung in Bad Harzburg, einen Bericht über die Eröffnung des Isang Yun-Hauses in Berlin und natürlich ein koreanisches Rezept zum Nachkochen.

Wir wünschen wie immer viel Spaß bei der Lektüre und eine erholsame Sommerpause.

Sie finden den Newsletter hier.

Veranstaltungen des Regionalverbandes Berlin/Brandenburg im Juni

12. Juni 2018: „Die koreanische Halbinsel am Scheideweg Zwischen Diplomatie und Konflikt“

Die DKG lädt Sie gemeinsam mit der Friedrich-Naumann-Stiftung zu einem Vortrag von Dr. Lars-Andre Richter, dem Leiter des Seouler Büros der Stiftung, ein. Die Veranstaltung findet am 12. Juni 2018 ab 18.00 Uhr im Besucherzentrum des Auswärtigen Amtes, Werderscher Markt 1, statt.
Auf der Grundlage aktueller Eindrücke von einer Nordkorea-Reise wird Herr Dr. Richter die derzeitigen Ereignisse auf der koreanischen Halbinsel mit Ihnen diskutieren und Fragen beantworten. Angesichts der gegenwärtigen Ereignisse um das für den 12.06. geplante und inzwischen abgesagte Gipfeltreffen zwischen den USA und Nordkorea dürfte diese Veranstaltung sicher von ganz besonderem Interesse sein.
Als Veranstaltungsort wurde uns freundlicherweise das Besucherzentrum des Auswärtigen Amtes, (Haupteingang, Werderscher Markt 1), zur Verfügung gestellt.
Die Einladung ist hier abrufbar. Bitte melden Sie sich bei der angegebenen Adresse der Friedrich-Naumann-Stiftung an!

20. Juni 2018: „Heimat – Fremde – fremde Heimat“ – Deutsch-Koreanische Autorinnen lesen aus ihren autobiographischen Werken und diskutieren mit Ihnen über Migration, Integration und Heimat.

Die DKG, gemeinsam mit dem Institut für Koreastudien der FU Berlin, lädt Sie am 20. Juni 2018 ab 18.00 Uhr zu einer Autorinnen-Lesung ein.
Drei Koreanerinnen, die seit vielen Jahren in Deutschland leben und autobiografisch über Heimat und Fremde und fremde Heimat geschrieben haben, werden aus ihren Werken vorlesen und dann mit dem Publikum über ihre Erfahrungen mit Migration und Integration sprechen – ein Thema, das aus vielerlei Gründen gerade jetzt wieder hochaktuell ist.
Die Veranstaltung findet im Institut für Koreastudien der FU Berlin, Fabeckstraße 7, statt. (Anfahrt: am einfachsten mit der U3 bis Dahlem Dorf; bei Benutzung des Liftes steht man direkt vor dem Institutsgebäude.)
Die Einladung sowie ein Überblick über die drei Autorinnen ist hier ebenfalls abrufbar. Die DKG wäre für eine kurze Nachricht über Ihre Teilnahme dankbar, damit wir für ausreichend Plätze sorgen können!

29. Juni 2018: Stammtisch

Schließlich wollen wir am 29. Juni 2018 ab 19.00 Uhr wieder zu einem Stammtisch einladen; voraussichtlich diesmal im Restaurant FURUSATO in der Leibnizstraße. Dazu erhalten Sie noch eine gesonderte Einladung.

Panmunjom-Erklärung zu Frieden, Wohlstand und Vereinigung der Koreanischen Halbinsel, 27. April 2018

Liebe Leser, liebe Leserin,
Sie alle haben sicherlich das inter-koreanische Gipfeltreffen am 27. April 2018 in Panmunjom mit großem Interesse verfolgt.
Die DKG freut sich, Ihnen heute den Text der gemeinsamen Erklärung des Gipfels in einer deutschen Übersetzung zur Verfügung stellen zu können.

Panmunjom-Erklärung zu Frieden, Wohlstand und Vereinigung der Koreanischen Halbinsel, 27. April 2018: Panmunjom_Erklaerung_Uebersetzung_final

Information über eine 14-tägige Koreareise

Frau Su Young Lee-Jänicke organisiert seit einigen Jahren jährlich eine 14-tägige Reise nach Südkorea. 2018 wird diese Reise vom 02. bis 16. September stattfinden.
Wer sich für diese Reise (siehe Koreareise für Führungskräft und junge Eliten aus Deutschland 2018)  interessiert, kann sich direkt bei Frau Lee-Jänicke melden.
Sie ist zu erreichen unter der Mail-Adresse    syjaenicke@gmail.com

Verleihung der Mirok-Li Urkunde an Abtprimas em. Dr. Notker Wolf am 10.11.2017

Abtprimas em. Dr. Notker Wolf

Am 10. November 2017 wurde die Mirok-Li-Urkunde an den Preisträger 2017, den Abtprimas em. des Benediktinerordens, Dr. Notker Wolf, in einer Feierstunde vom Vorsitzenden der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft, Lothar H. Weise, in der Erzabtei Sankt Ottilien überreicht.

Vor der Zeremonie konnten die über 60 Gäste der Veranstaltung ein Kulturprogramm genießen, das reichlich Höhepunkte bot:

Das junge Duo „CelloGayageum“ Daniel KIM (Cello) und Dayoung YOON (Gayageum) begeisterte die Zuhörer mit eigenen Kompositionen, in denen sich koreanische Tradition und Moderne, West und Ost, verbanden. Die DKG dankt dem Koreanischen Kulturzentrum und der Kulturabteilung der koreanischen Botschaft sehr herzlich für seine Unterstützung, dank derer diese Künstler nach Sankt Ottilien kommen konnten!

Dayoung YOON und Daniel KIM

Ein großer Dank gebührt ebenso allen anderen Mitwirkenden an diesem schönen Programm, die – als Mitglieder der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft – ohne Honorar und ehrenhalber maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen:

Frau Hye-Soon Um-Schoof, Leiterin der „Korea Akademie“ in München und seit kurzem auch Vorsitzende des Regionalverbandes Bayern der DKG, begeisterte mit dem „Mönchstanz“ und einem Trommeltanz; die junge Komponistin Mathilde Koeppel aus Berlin spielte Beethoven und einige ihrer eigenen Kompositionen, und Frau Ducksoon Park-Mohr aus Berlin rundete das Programm mit zwei koreanischen Liedern ab.

Hye-Soon Um-Schoof

 

Mathilde Koeppel                           Ducksoon Park-Mohr

Die Erzabtei Sankt Ottilien stellte die sehr schönen Räumlichkeiten zur Verfügung und ermöglichte auch eine Führung durch die Koreanische Abteilung des Klostermuseums, in dem viele Zeugnisse aus dem frühen Wirken der Benediktiner Anfang des 20. Jahrhunderts in Korea ausgestellt sind – ein Tipp für Sie, sollten Sie einmal in die Gegend zwischen Augsburg und München reisen: Der Besuch des Museums lohnt sich!

In der Zeremonie zur Überreichung der Urkunde unterstrich Herr Weise in seiner Begrüßung die persönlichen Verdienste des Geehrten um die deutsch-koreanischen Beziehungen, aber auch die damit verbundene Anerkennung für das über 100-jährige Wirken der Missionsbenediktiner aus Sankt Ottilien in und mit Korea. (Text anbei).

Lothar H. Weise, Vorsitzender der DKG

Als Laudator unterstrich auch der Ehrenpräsident der DKG, Hartmut Koschyk, wie viele Berührungspunkte zu Korea es immer wieder auch im Lebenslauf des Geehrten gegeben hatte. Insbesondere würdigte er in diesem Zusammenhang die langjährigen Bemühungen von Abtprimas Dr. Wolf, den Kontakt auch nach Nordkorea herzustellen und damit an die sehr alte Geschichte der ersten Benediktinerabtei auf koreanischem Boden in Tokwon (Nähe Wonsan) anzuknüpfen. Die Einweihung des ersten und einzigen „Internationalen Katholischen Krankenhauses“ auf nordkoreanischem Boden im Jahre 2005 war die Frucht von über 10-jährigen Bemühungen und sollte – so der Wunsch – ein hoffnungsvolles Zeichen für eine künftige Verbesserung der Lage in Nordkorea sein. (Link zum Text)

Hartmut Koschyk, MdB a.D., Ehrenpräsident der DKG

In seinen Dankesworten unterstrich Abtprimas em. Dr. Wolf seine Freude über die Auszeichnung, die er ebenfalls als Ehrung der Arbeit der Benediktiner in Korea verstand. Er berührte die Zuhörer tief mit seinen Schilderungen über die Verhandlungen, die er in Nordkorea über den Bau des Krankenhauses geführt hatte, und wie Fortschritte in den Gesprächen in dem Moment begannen, als er seinen Verhandlungspartner nicht mehr als Vertreter eines Regimes, sondern als einen Menschen sehen konnte, der von Gott in gleicher Weise geliebt werde wie er selbst.

Dr. Wolf erinnerte in seinen Schlussworten daran, dass die Wiedervereinigung des geteilten Landes gleichermaßen Deutschlands wie Koreas Sehnsucht war und ist. Er forderte eindringlich dazu auf, trotz der großen Probleme mit der nordkoreanischen Führung doch gerade auch mit Nordkorea das Gespräch und den Dialog zu suchen, statt sich nur auf Sanktionen zu verlassen. Dem koreanischen Volk wünschte er mit sehr berührenden, eindringlichen Worten Einheit, Frieden und Freiheit.

Die Feier wurde – dem Ort angemessen – mit einem Empfang mit zünftiger Weißwurst und Brez´n abgerundet, bei dem noch viele lebhafte Gespräche geführt werden konnten.

Der Vorstand der DKG dankt allen, die viel Freizeit geopfert haben, um diese rundum gelungene Veranstaltung vorzubereiten. Neben den bereits genannten Mitwirkenden des Kulturprogramms geht dieser Dank insbesondere an Pater Dr. Cyrill Schäfer von Sankt Ottilien und an unsere Generalsekretärin, Cindy Gäde!

Text und Fotos: Doris Hertrampf

Gastfamilien und koreanische Austauschschülerinnen und -schüler gesucht!

Zur Zeit erreichen uns vermehrt Anfragen von Familien, die gerne Gastfamilie für koreanische Austauschschülerinnen und -schüler werden wollen und von Familien und Organisationen, die Gastfamilien in Deutschland und Korea suchen.

Sollten Sie…

  • …in Deutschland leben und für 3,5 oder 10 Monaten einen Jugendlichen aus Südkorea bei sich aufnehmen wollen, wenden Sie sich gerne an die DFSR-Organisation (Dr. Frank Sprachen & Reisen GmbH)
  • …aus Korea kommen und die Sommerferien bei einer deutschen Gastfamilie im Harz verbringen wollen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir bringen Sie zusammen.
  • …als koreanische Familie in Deutschland leben und für zwei bis drei Wochen im Sommer einen Jungen aus Berlin bei sich aufnehmen wollen, melden Sie sich bei uns. Wir stellen den Kontakt her.

An dieser Stelle möchten wir Sie und Euch auch schon darauf aufmerksam machen, dass die nächste Runde von „Building Bridges“, dem Jugendaustausch der DKG, 2018/2019 stattfindet. Alle Infos rund um die Bewerbungsphase gibt es rechtzeitig auf unserer Homepage und dem Building-Bridges-Blog.