Blog

Verleihung der Mirok-Li Urkunde an Abtprimas em. Dr. Notker Wolf am 10.11.2017

Verleihung der Mirok-Li Urkunde an Abtprimas em. Dr. Notker Wolf am 10.11.2017

Am 10. November 2017 wurde die Mirok-Li-Urkunde an den Preisträger 2017, den Abtprimas em. des Benediktinerordens, Dr. Notker Wolf, in einer Feierstunde vom Vorsitzenden der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft, Lothar H. Weise, in der Erzabtei Sankt Ottilien überreicht:

„Wir sind heute von nah und fern zusammengekommen, um Ihnen, verehrter Herr Abtprimas, die Auszeichnung der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft, die den Namen von Mirok Li trägt, zu überreichen.
Seit dem Jahr 1999 ehren die Deutsch-Koreanische Gesellschaft und die Koreanisch-Deutsche Gesellschaft in Seoul alternierend einmal im Jahr eine Persönlichkeit, die sich um die deutsch-koreanischen Beziehungen in besonderem Maße verdient gemacht hat. Soweit wir wissen, ist dies die einzige Ehrung dieser Art zwischen Deutschland und Korea.

Mit der Verleihung der Mirok-Li-Urkunde 2017 an Sie, lieber, verehrter Herr Abtprimas Dr. Wolf, möchten wir Ihr persönliches Engagement würdigen: Sie waren mehrmals in Nordkorea, obwohl die Missionsbenediktiner dort in den Jahren zwischen 1949 und 1953 schwer unter dem Regime leiden mussten und viele Tote zu beklagen hatten. Sie haben dennoch die Hand zur Versöhnung ausgestreckt und konnten den Bau eines Krankenhauses für die leidende nordkoreanische Bevölkerung in Rajin-Sonbong erreichen!

In Ihrer Person möchte die Deutsch-Koreanische Gesellschaft aber zugleich auch die über 100-jährige Arbeit der Missionsbenediktiner in und mit Korea würdigen und ehren! Aus den Berichten und Zeugnissen der Missionare über ihr Schicksal nach 1945 in Nordkorea wird – den schweren Schicksalen zum Trotz – die große Liebe und Verbundenheit mit Korea und seinen Menschen in ganz bewegender Weise deutlich. Das Korea-Museum hier in der Erzabtei, mehr aber noch das Kloster Waegwan und sein Wirken in Südkorea legen ebenso ein Zeugnis von dieser Verbundenheit und dem kontinuierlichen Wirken des Ordens in Korea ab.“ (Auszug aus dem Grußwort von dem Präsidenten der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft, Herrn Weise)

Vor der Zeremonie konnten die über 60 Gäste der Veranstaltung ein Kulturprogramm genießen, das reichlich Höhepunkte bot.

Einen ausführlichen Bericht können Sie in unserem bald erscheinenden Newsletter nachlesen sowie auf der Homepage von Herrn Koschyk, der die Laudation gehalten hat. Hier finden Sie auch ein Video der Veranstaltung.

Share this:

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.