Das Joseph Haydn Quartett Seoul spielt Haydn, Webern und Mendelssohn-Bartholdy

Quartett-Abend, Montag, 28. Oktober 2019, 19.30 Uhr

 

Mendelssohn-Remise

Jägerstraße 51
10117 Berlin

Fon: 030-817047-26
Fax: 030-817047-27

Eintritt frei, Spenden willkommen

Verbindliche Anmeldung:  https://forms.gle/u4oecykgD8S2uEDw5

 

Programm:

  1. Haydn: Streichquartett in B-Dur, Op.76 Nr.4, Hob. III: 78 „Sonnenaufgang“
    F. Mendelssohn: Streichquartett in f-Moll, Op. 80
    A. Webern: Langsamer Satz (1905)
    J. Haydn: Streichquartett in g-Moll, Op.74 Nr.3, Hob. III: 74 „Reiterquartett“

 

Mitwirkende:

Jehi BAHK, erste Violine

Young YOON, zweite Violine

Alexander Hyungjae PARK, Viola

Aekyung SHIN, Cello

 

Eine Veranstaltung von

Cho Music & Arts Management Co., Ltd

 

Programmflyer

Hörbeispiel: Haydn Sonnenaufgangsquartett, 1.Satz

Junge koreanische Talente

Peace for Humans & Nature

Viktoria & Virtuosi

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 19.00 Uhr

Koreanisches Kulturzentrum
Space GODO
Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea
Leipziger Platz 3
10117 Berlin

Eintritt frei. Online-Registrierunng erforderlich.

Hinweis: Am Vortag, den 29. Oktober 2019 um 19.00 Uhr, findet eine Aufführung in der Zionskirche, Zionsplatz, 10119 Berlin statt.

Die Violinistin, Komponistin und Performerin Viktoria Kaunzner präsentiert unter dem Titel „Peace for Humans & Nature“ eigene Werke und Kompositionen von Choi Ja Young, Sasha Boldachev und Gamin auf europäischen und koreanischen Instrumenten.

Mitwirkende

Gamin, Piri, Saenghwang, Taepyeongso
Jin Young Won, Tanz
Lee Kanghyun, Cello
Sasha Boldachev, Harfe, Komposition
Park Solji, Haegeum
Roman Salyutov, Klavier
Han Isak, Live Elektronik
Lumenzel, Licht
Viktoria Elisabeth Kaunzner, Violine, Komposition

Programm

Viktoria E. Kaunzner (*1982)
„New Silk Road“ für Piri, Saenghwang, Haegeum, Violine, Cello, Harfe & Klavier (2017-19)

Viktoria E. Kaunzner (*1982)
„Der koreanische Tropfenfänger“ für improvisierende Violine, Harfe & über Poesie meditierendes Publikum (2011)

Viktoria E. Kaunzner (*1982)
„Gartenvulkanwolke“ für Violine, Violoncello, Tanz & Live-Elektronik (2010/19)

Choi Ja Young (*1974)
„In the Sackcloth“ für Violine & Harfe (2013) mit Tanz

Viktoria E. Kaunzner (*1982)
„Goldschwamm“ für Piri, Saenghwang, Haegeum, Violine, Perkussion, Feldaufnahmen & Licht (2016-19)

Viktoria E. Kaunzner (*1982)
„Sojuchamäleon“ für Violine solo & Feldaufnahmen (2014-16)

Sasha Boldachev (*1990)
„Sohanguk“ für Harfe solo (Uraufführung)

Viktoria E. Kaunzner (*1982)
„Jasmine Rice“ für improvisierende Violine, Violoncello & Harfe (2011/18)

Gamin
„Sunset Clouds“ für Piri, Haegeum, Violine, Cello & Tanz (Uraufführung)

Viktoria E. Kaunzner (*1982)
„Insektenlasagne“ für Piri, Saenghwang, Taepyongso, Haegeum, Violine, Cello, Harfe, Klavier, Tanz & Live-Elektronik (Uraufführung)

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite.


Koreanisches Kulturzentrum
Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea
Leipziger Platz 3
10117 Berlin
Deutschland

+49 30 269 52-0
mail@kulturkorea.org
www.kulturkorea.org

Startseite

Einladung zur Eröffnung des Korea Independent Filmfest

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch in diesem Jahr findet, zum dritten mal in Folge, das koreanische Independent-Kino in Berlin statt.
Das 2017, unter der Leitung des Koreanischen Kulturzentrums initiierte, Filmfestival „Korea Independent hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem deutschen Publikum koreanisches Independent-Kino näherzubringen.

Das Festival wird dieses Jahr vom 31. Oktober bis zum 5. November im Kino Babylon in Berlin-Mitte ausgerichtet. Zu den acht Filmen, welche die Berliner Zuschauer*innen erwarten, gehören sechs Independent- und zwei Dokumentarfilme. Eröffnet wird das „Korea Independent“ mit „Our Body“ von Regisseurin Ka-ram Han. Der Film beschreibt den Prozess, wie eine Frau, die mit ihrer ungewissen Zukunft hadert, zu laufen beginnt und den Schritt nach draußen wagt.

Wir laden Sie herzlich zum Empfang und Eröffnungsfilm mit anschließendem Podiumsgespräch am 31.Oktober ab 18:00Uhr ins Babylon ein.

Wichtige Informationen
Wann: 31. Oktober
Wo: Babylon (Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin)

Ablauf:    18:00 Uhr       – Empfang in Anwesenheit der Regisseurin Han Ka-ram
19:00 Uhr       – Eröffnungsfilm „Our Body“
Im Anschluss – Podiumsgespräch mit der Filmregisseurin

Registrieren Sie sich über den folgenden Link

https://forms.gle/8efUJCPvFnS47RCm6    

Im Anschluss erhalten Sie eine Kopie Ihrer Registrierung per E-Mail als Bestätigung. Bitte zeigen Sie diese (digital oder ausgedruckt) im Kino vor, um die Eintrittskarte zu erhalten.

Weitere Informationen und das Programm finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite:

https://kulturkorea.org/de/korea-independent-2019  

Dongjun Lee

Pressereferent

Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea

Leipziger Platz 3

10117 Berlin

T: +49 30 269 52-145

F: +49 30 269 52-134

dongjun.lee@kulturkorea.org

www.kulturkorea.de

Offen für das Unbekannte

DKG NRW zu Besuch bei der Kunststudentin und Malerin Jindeok Choi

Bei sonnigem Herbstwetter konnten interessierte Mitglieder des Regionalverbands NRW am 13.10.2019 eine Ausstellung im kurfürstlichen Gärtnerhaus in Bonn, einem Ausstellungsraum des Bonner Künstlerforums,  besuchen.  Die junge Malerin Jindeok Choi (진덕최) studiert seit 2015 bei Prof. Michael Reisch an der renommierten Alanus Hochschule für bildende Kunst in Alfter im Umland von Bonn.

Reiner Schöler vom Vorstand der DKG begrüßte die Besucher und  gab  einige erläuternde Anmerkungen zur Künstlerin und zu den Formaten. Jindeok  Choi ist am 19. Februar 1992 in der Provinz Gyeongsang-do in Busan geboren, seit 2013 lebt sie in Deutschland.  Sie  hat erst in Deutschland intensiv mit dem Malen begonnen und ihre Bewerbungen haben die Kunstakademie Münster und sowie auch die Alanus Hochschule überzeugt. Im Gärtnerhaus präsentiert sie, von einer Jury ausgewählt, ihre erste Einzelausstellung mit zehn mittel-formatigen Ölgemälden, Aquarellzeichnungen und experimentellen Objektarbeiten. Diese CD Objekte sind gestaltet und auch abspielbar, sie haben Inhalt. Die Künstlerin erläuterte ihren Besuchern von der DKG an diesem Nachmittag persönlich ihre Werke und den Arbeitsprozess. Sie führte durch die Ausstellung, demonstrierte und war offen für Fragen rund um ihren spannenden Werdegang und ihre Bilder.

Jung und spontan, fröhlich und nachdenklich erscheint im ersten Augenblick die koreanische Künstlerin. Die Bedeutung ihrer Bilder erschließt sich im Gespräch. Als Schülerin habe sie „Malen“ nach vorgegebenen Regeln gehasst, vielleicht auch, weil sie nie verstanden habe, dass die Lehrerin ihre blaue Sonne, einen Kreis, nicht mochte. Die Sonne sei gelb, war die vorgegebene Regel.

Jindeok Choi beginnt ihre Bilder spontan, eine große Bewegung bringt einen schwarzen Strich auf die Leinwand.  Ihre experimentelle Malerei zeigt viele Striche, sie führt den Betrachter von oben nach unten. In den Bildern trifft Gegenständliches Abstraktes, der Traum trifft die Fiktion, der Mensch ruht, sitzt, liegt in der Natur oder er erscheint wie demütig gebeugt.  Für den Betrachter wirken die farbenfrohen Werke ähnlich koreanischer Volkskunst. Geprägt ist Jindeok Choi durch ihre Jugend in Korea, daher vielleicht auch der teils buddhistisch anmutende ruhende, weiß gekleidete „Geist“ auf dem Baum.

Die Bilder stehen zwischen den Kulturen, inhaltlich und über die Darstellung. Ihre Bilder beginnt sie spontan, es gibt keine Korrekturen, „nie“, wie sie sicher festlegt, manches wird improvisiert, vieles mit Farben und Form experimentiert.

Der mehrfach ausgezeichnete Maler und Graphiker  Dr. Dieter Rübsaamen, Mitglied der DKG NRW, der selbst vor ca. 50 Jahren hier im Künstlerforum eine seiner ersten Ausstellung hatte, gab im Gespräch der Künstlerin eine Menge Anregungen. Beide erkannten viele Ähnlichkeiten in der Art mit Inhalten, Texten und Farbe umzugehen, ein interessanter Austausch zwischen dem renommierten und erfahrenen Künstler und der experimentierfreudigen und offenen jungen Studentin. Rübsaamen wies besonders auf die Eigenständigkeit der Arbeiten Chois hin. Für das künstlerische Schaffen sei ein zu akademisch reflektierendes Bewusstsein eher hinderlich, meinte Rübsaamen unter Bezug auf Heinrich von Kleists Schrift „Über das Marionettentheater“. Hilfreicher sei ein Zustand von intuitiver Natürlichkeit. Der persönliche Austausch dazu soll bald fortgesetzt werden.

Verfasser und Fotos       Andreas Domschke, Ursula Paetzold

Regionalverband Bayern – Einladung zum koreanischen Kulturabend – Independence

한국문화의 밤 행사 초청

안녕하십니까, 임시정부수립 100주년을 기념하며 1026일 뮌헨 근교 아욱스부르크 Hochzoller 문화주간에 개최되는 한국문화의 밤행사에 귀하를 정중히 초대합니다.

2008년 뮌헨에서 한국문화의 밤행사를 개최하며 한국전통예술 공연, 전시 및 한식과 문학을 소개한 후 그와 더불어 한국영화, 음악 등 여러 회의 다양한 한국문화의 밤행사를 그간 성황리에 시행하여 왔으며 그중 몇 회는 주 프랑크푸르트  한국 총영사관의 협조로 진행되었습니다. 올해 제6회 기념공연 행사를 아래와 같이 마련하였으니 참석하셔서 자리를 빛내 주시기 바랍니다.   

 

Einladung zum koreanischen Kulturabend – Independence

Herzliche Einladung zum Koreanischen Kulturabend-Independence zum 100. Jahrestag der provisorischen koreanischen Regierung und der Unabhängigkeitsbewegung Koreas.

Mit traditioneller koreanischer Samulnori, Percussion, Gayageum-Musik, Tänzen, Gesang, Taekwondo und koreanischem Imbiss präsentieren wir einen Kulturabend zu den Hochzoller Kulturtagen in Augsburg-Hochzoll.

Wann: Samstag 26. Sept. 2019, 19:00 Uhr

Wo: Bürgertreff Hochzoll/ Holzerbau

        Neuschwansteinstr. 23a, 86163 Augsburg

Veranstalter: Hochzoller Kulturtage. e.V.

Organisation: Deutsch-Koreanische Gesellschaft, Regionalverband Bayern und Korea Tradition

Freier Eintritt

 

Regionalverband Bayern

Vorsitzende Hye-Soon Um-Schoof

Kimchi und K-Pop auf dem Markt in Bonn

Beim diesjährigen von der Stadt Bonn veranstalteten Kultur- und Begegnungsfest „Vielfalt“ am 29.9.2019 stand das Thema „Kultur aus aller Welt“  im Vordergrund. Der Regionalverband Nordrhein-Westfalen der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V. hatte bereits frühzeitig seine Be-teiligung angemeldet und zusammen und der Gruppe HanDo e.V. einen großen Stand ganz in der Nähe des Bonner Alten Rathauses eingerichtet. Tatkräftig unterstützt wurde der Auftritt vom Verband der Koreaner in Deutschland e.V. (Bonn) und der Botschaft der Republik Korea Außenstelle Bonn. Von 11.00 bis 19.00 Uhr standen ein Korea Info-Point, eine Hanbok-Anprobe, koreanische Spezialitäten und der Bühnenauftritt der K-Pop Dance Cover Gruppe Joker aus Duisburg mit anschließendem gemeinsamem Foto-Shooting auf dem Programm.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan eröffnet das Fest offiziell um 14 Uhr auf der Bühne vor dem Alten Rathaus und begrüßte bei seinem Rundgang über den Marktplatz auch die Teilnehmenden am koreanischen Stand. Das breite und vielfältige Angebot gab Gelegenheit zu einem lebhaften Austausch mit vielen interessierten Besuchern. So waren die vorbereiteten Speisen, Info-Broschüren und Flyer bereits am Nachmittag weitgehend vergriffen. Die Beteiligung und der Applaus für die sympathische K-Pop Gruppe aus Duisburg wären bei besserem Wetter sicher noch lebhafter ausgefallen.

Zum Abschluss des Festes ließ die Einladung der Stadt Bonn für das nächste Jahr nicht lange auf sich warten. Diese wurde von den Vertretern der DKG und Hando im Namen aller Beteiligten sehr gerne angenommen.

Bericht: Ursula Paetzold

Fotos: Wolfram van Stephold

Festival of Light 2019 : Peace, A New Future

Veranstaltungsdatum
Freitag, 11. Oktober 2019 / 19:00
 
Ausstellungdauer
11. Oktober 2019 – 20. Oktober 2019
 
Ort
An der Fassade der Botschaft der Republik Korea, Stülerstraße 8-10, 10787 Berlin
 
Eintritt frei
 
Festival of Light 2019 : Peace, A New Future
In den Nächten des FESTIVAL OF LIGHT, wenn Berlin sich in eine Stadt voller Lichtkunst verwandelt, erstrahlt auch das Kanzleigebäude der Botschaft der Republik Korea in der Stülerstraße im Glanz der FREIHEIT!

Im Zeitraum des Berliner Lichtfestivals vom 11. bis zum 20. Oktober wird die Botschaftsfassade allabendlich feierlich erleuchtet. Jedes Jahr im Oktober werden in der Hauptstadt während des FESTIVAL OF LIGHT spektakuläre Lichtinstallationen von nationalen und internationalen Künstler*innen auf berühmte Sehenswürdigkeiten, Monumente und Gebäude projiziert. Zum 30. Jahrestag des Berliner Mauerfalls in diesem Jahr sollen im Rahmen des Festivals verschiedene Bilder zum Thema FREIHEIT präsentiert werden.

Berlin ist bis heute ein Symbol für die deutsche Teilung und Wiedervereinigung. Gleichzeitig ist es auch der Ort, an dem der jetzige südkoreanische Präsident Moon Jae In die Berlin-Initiative, die Pläne zur Friedenspolitik seiner Regierung, verkündete. Der 30. Jahrestag des Berliner Mauerfalls ist daher nicht nur für Deutschland, sondern auch für den Frieden und die Zukunftsperspektiven Koreas von großer Bedeutung. Im Oktober können Sie die Entwicklungen in der jüngsten koreanischen Friedenspolitik in Form einer Collage bewundern.

 

Startseite

Konzert für Frieden in Korea am 30. 10. 2019 in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Die Gesellschaft für Koreanisch-Deutschen Kultur- und Kunstaustausch (Vorsitzende Sunkyoung Jung), die auf verschiedene Weise zu Kultur- und Kunstaustausch zwischen Korea und Deutschland beitragen will, veranstaltet ein Konzert für „Frieden auf der Koreanischen Halbinsel“.

Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls und das im nächsten Jahr kommende 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung möchten wir erneut den Wunsch nach Frieden und Wiedervereinigung der einzigen geteilten Nation der Welt übermitteln.

Es spielt ein Orchester, das aus 60 hochqualifizierte, koreanische Studierende und Absolventen der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin besteht.

Sie werden die „Egmont Overtüre, Op.84“ von Ludwig van Beethoven, „Sinfonia Concertante in Es-Dur für Violine, Viola & Orchester KV364“ von Wolfgang Amadeus Mozart, ein koreanisches Lied “Als ob der Frühling über den Fluss kommt” von Lim Geungsu und die „Symphonie Nr. 9 in e-Moll “Aus der neuen Welt” Op. 95“ von Antonin Dvorak spielen.

Insbesondere übernimmt Byol Kang, Konzertmeisterin des Deutschen Symphonie-Orchesters (DSO), das Violin-Solo und die Konzertmeisterin des Orchesters. Als Dirigent sowohl auch als Viola-Solist, wird der ehemalige Bratschist des ARD-Wettbewerbsgewinners „Novus Quartet“ und Dirigent des Bachgymnasium-Orchesters, Samuel Seungwon Lee zu sehen sein.

Während wir uns , wie im Lied “Als ob der Frühling über den Fluss kommt”, nach dem “Schmelzen” “des dünnen Eis” bzw. des kalten anhaltenden Konfliktes zwischen Nord- und Südkorea sehnen, hoffen wir, dass die Harmonie, die unsere 60 Musiker erzeugen werden, wie die weiße Taube, Friedensnachrichten an unsere koreanische Halbinsel bringen wird.

Das Konzert ist ein Benefizkonzert ohne Eintrittsgebühr, die Spenden für das Konzert werden an eine humanitäre Wohltätigkeitsorganisation gespendet, die nordkoreanischen Waisenkindern hilft.

Das Konzert wurde 2019 als internationales Austauschprojekt von Arts Council Korea ausgewählt und von der Koreanischen Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur, der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V., Korean Women’s International Network Berlin,

dem Euro Journal, der Kim Bumsik Deutsch-Institut, dem Koreanischen Verein Berlin e.V., der Korea Verband, dem Koreanischen kulturzentrum Berlin unterstützt.

Veranstaltugsort: Kaiser – Wilhelm- Gedächtniskirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin


**Für weitere Infomationen kontaktieren Sie bitte Sunkyoung Jung(info.sunkyoung.jung@gmail.com
), die Organisatorin des Konzerts.

한국과 독일의 각종 문화예술교류에 징검다리가 되고자 시작된 한독 문화예술교류협회(대표 정선경)는 오는 10월 30일 수요일 19시 30분에 베를린 평화의 상징은 빌헬름 황제 기념교회(Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche)에서 한반도 평화 음악회를 개최합니다.

베를린 장벽붕괴 30주년과 내년 독일 재 통일 30주년을 맞는 베를린에서 이 음악회를 통해서 다시한번 세계 유일의 분단국가인 한반도의 평화와 통일을 염원하는 마음을 전 세계에 전하고자 합니다.

이 음악회에는 베를린에서 공부하고 활동하고 있는 60여명의 우수한 기량을 가진 한인 음악 연주자들로 구성된 오케스트라가 베토벤의 에그몬트서곡(Ludwig van Beethoven, Egmont Overtüre,Op.84), 모차르트의 바이올린과 비올라와 오케스트라를 위한 신포니아 콘체르탄테(Wolfgang Amadeus Mozart, Sinfonia Concertante in Es-Dur für Violine, Viola & Orchester KV364), 임긍수의 강건너 봄이 오듯(Lim Geungsu, Als ob der Frühling über den Fluss kommt)과 드보르작 9번 교향곡인 신세계로부터(Antonin Dvorak, Symphonie Nr. 9 in e-Moll “Aus der neuen Welt” Op. 95)를 연주합니다.

특히 도이췌 심포니오케스트라(DSO) 악장인 강별이 바이올린 솔로와 악장을 맡고 ARD콩쿨 수상자인 노부스 콰르텟의 전 비올라멤버이자 바흐김나지움 오케스트라 지휘자인 이승원이 지휘와 비올라 솔로를 맡아 아주 수준있는 음악을 관중들에게 선사할 것입니다.

아울러 강 건너 봄이 오듯의 “앞 강의 살얼음은 언제나 풀릴거나”하는 노래가사같은 남북관계 하에서 60여명의 연주자들이 만들어내는 화음이 하얀 비둘기처럼 우리 한반도에 평화의 소식을 전하기를 기대하면서 이 연주회에 여러분을 초대하고 싶습니다.

음악회는 입장료없이 자선음악회로 개최되는데 음악회에 모금되는 기부금은 북한고아를 돕는 인도주의적 자선단체에 기부될 예정입니다.

그리고 이 음악회는 2019년 한국문화예술위원회의 국제교류지원 사업에 선정되어 문예진흥기금을 지원받았고 독한협회, 세계한민족여성네트워크 베를린지회, 유로저널, 김범식독일어학원, 베를린 한인회, 코리아 협의회, 한국문화원의 협력으로 개최됩니다.

Kaiser – Wilhelm- Gedächtniskirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin