Regionalverband NORD – 2. Stammtisch am 14. April 2019 in Hannover

Der Regionalverband NORD der Deutsch-Koreanischen-Gesellschaft hatte am 14. April 2019 zu seinem 2. Stammtisch in Hannover eingeladen.
Alle Mitglieder und Gäste, die dabei waren, denken an eine interessante und besonders schöne Veranstaltung zurück.

Die Vorträge und Diskussionen von Herrn Siebert von der Messe AG Hannover, von Generalkonsul SHIN, Sung-Chul aus Hamburg, von Frau Oki Twachtmann und Dr. Salzmann haben uns interessante Einblicke in die aktuelle sicherheitspolitische Lage auf der koreanischen Halbinsel, in bilaterale wirtschaftliche Kontakte und die Lebenserfahrungen einer koreanischen Krankenschwester in Deutschland gegeben. Begleitet wurden die Vorträge von Gesangsbeiträgen des koreanischen Chores aus Hannover, der uns in traditioneller koreanischer Tracht, im Hanbok, mit seinen schönen Liedern erfreute.

Allen Beteiligten möchte ich noch einmal an dieser Stelle für ihr Engagement herzlich danken, allen voran Herrn Dr. Salzmann, ohne dessen Einsatz für das Gelingen des 2. Stammtisches diese Veranstaltung so nicht möglich gewesen wäre.
Zum Abschluss führte uns Dr. Salzmann durch die Herrenhäuser Gärten und erläuterte uns die Geschichte und Struktur dieser schönen Anlage im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Hannover.

Der 3. Stammtisch wird voraussichtlich am 19. Oktober in Bremen stattfinden.

Bericht von: Bernd Giebner (Vizepräsident der DKG und Vorsitzender Regionalverband NORD)


Fotos von: Michael Schubert

Filmvorführung und Gespräch in entspannter Atmosphäre!

In Anwesenheit des Filmkritikers Jan Küveler (WELT & WELT AM SONNTAG)

The Good, the Bad, the Weird (좋은 놈, 나쁜 놈, 이상한 놈)
(südkor. Western /2008/124 Min/OmeU)
Regie: Kim Jee-woon
Hauptdarsteller: Song Kang-ho, Lee Byung-hun, Jung Woo-sung
Die Mandschurei in den 1930er Jahren ist ein Land der Gesetzlosigkeit und der Revolverhelden. Das Schicksal führt drei unterschiedliche Ganoven auf der Suche nach einer mysteriösen Schatzkarte zusammen. Park Chang-yi (Lee Byung-hun), der Schlechte (The Bad), wird angeheuert, die Karte zu stehlen. Yoon Tae-goo (Song Kang-ho), der Seltsame (The Weird), kommt ihm zuvor, und Park Do-won (Jung Woo-sung), der Gute (The Good), beansprucht die Belohnung für den Schlechten.Als sie schließlich den Ort erreichen, an dem der Schatz vergraben sein soll, erkennt der Schlechte in dem Seltsamen jemanden, von dem der Gute glaubte, es sei der Schlechte.Eine ständige Jagd durch die mandschurische Wüste – großes Abenteuer! 
Filmkritik
„… herausgekommen ist ein feuriger, schriller, schneller und vor allem unterhaltsamer Western aus Fernost.“ (Kinozeit)  

Nach der Filmvorführung laden wir Sie zum Gespräch mit dem Filmkritiker Dr. Jan Küveler, Ressortleiter Feuilleton WELT und WELT AM SONNTAG, ein.

Wir würden uns freuen, wenn Sie dabei wären!  

Zeit: Donnerstag, 23. Mai 2019, 18.00 Uhr
Ort: Koreanisches Kulturzentrum
Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea       
– SPACE GODO –       
Leipziger Platz 3
10117 Berlin

Der Eintritt ist frei! Wir bitten um Anmeldung unter:

bit.ly/Filmkreis_im_Mai

Das Dritte Land – Vorträge und eine Podiumsdiskussion über Kunst und Politik, Garten und Utopie

Wann: den 4. April (Donnerstag), 2019, um 19 Uhr
Wo: Koreanisches Kulturzentrum, Leipziger Platz 3, 10117 Berlin 


Der Künstlergarten als Ort für politische Betrachtungen: DAS DRITTE LAND ist ein Garten, entworfen von den koreanischen Künstlern Han Seok Hyun und Kim Seung Hwoe, der deutsche Geschichte und koreanische Gegenwart spiegelt. Zum 30. Jubiläum des Berliner Mauerfalls (1989 – 2019) werden auf dem grünen Rondell am Kulturforum Berlin Pflanzen aus Süd- und Nordkorea gemeinsam wachsen.

Noch bevor der Frühling in Berlin Einzug hält und mit der Gartenarbeit begonnen werden kann, widmen wir DEM DRITTEN LAND einen Themenabend im Koreanischen Kulturzentrum.

Vorträge und eine Podiumsdiskussion sollen DAS DRITTE LAND, seine Wurzeln aus der Perspektive der koreanischen Gartenkunst und Landschaftsmalerei sowie seinen künstlerischen Prozess aus dem Blickwinkel der momentanen politischen Beziehungen beleuchten. Die Kuratorin Keumhwa Kim und der Künstler Han Seok Hyun werden eine Einführung in DAS DRITTE LAND und die dazugehörige, momentan laufende Crowdfunding-Kampagne präsentieren.

Im Anschluss werden botanische Cocktails gereicht.

Kommt vorbei, diskutiert und träumt mit uns!

Programm
am 4. April 2019
19:00 Uhr
Grußwort

DAS DRITTE LAND – Wachsende Träume, Blühende Utopien
Projektvorstellung

Keumhwa Kim, Kuratorin (Keum Art Projects)
Han Seok Hyun, Künstler
       
Die Ästhetik des Koreanischen Landschaftsgartens und die „Wahre Landschaft“ von Jeong Seon (1676 – 1759)
Prof. Dr. Jeong-Hee Lee-Kalisch
Leiterin für Ostasiatische Kunstgeschichte, Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin

Friedensprozess und Annäherung – Innerkoreanische Beziehungen
 gestern und heute 

Prof. Dr. Eun-Jeung Lee
Institutsleiterin Koreastudien, Freie Universität Berlin

20:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Über Kunst und Politik, Garten und Utopie
moderiert von Beate Scheder, freie Journalistin, u.a. taz
mit Prof. Dr. Lee-Kalisch, Prof. Dr. Lee, Pfarrer Hannes Langbein (Kulturstiftung St. Matthäus), Keumhwa Kim, Han Seok Hyun
 
20:30 Uhr
Empfang mit Botanical Cocktails
mit freundlicher Unterstützung durch Gourmet Spirits Gin
www.gourmetspiritsberlin.de 


+++ freier Eintritt, Getränke auf Spendenbasis +++

Einladung zur Abschlussveranstaltung Building Bridges 2019

Wir laden ganz herzlich zur Abschlussveranstaltung unseres Jugendaustausches „Building Bridges“ ein.

Termin: Donnerstag, den 25. April, 16:30 Uhr
Ort: Gutshaus Steglitz
Adresse: Schloßstraße 48, 12165 Berlin

Das spannende Austauschprogramm in Deutschland und Korea, bei dem die jungen Brückenbauerinnen und Brückenbauer Kultur, Sprache und Freunde in ihrem Partnerland kennenlernen konnten, geht zu Ende. Nach zwei Wochen im herbstlichen Seoul 2018 und 10 Tagen im österlichen Berlin werden die Austauschschüler ihre Heimreise antreten: Sicherlich mit vielen neuen Eindrücken und hoffentlich tollen Bildern & Anekdoten im Gepäck.

Den Höhepunkt bietet unsere öffentliche Abschlussfeier. Hier können die Schülerinnen und Schüler, die Gastfamilien und Mitglieder und alle Interessierten in den Dialog treten. Im Anschluss an das Kultur- und Vortragsprogramm (in englischer Sprache) lädt die DKG zum koreanischen Buffet.

Regionalverband Baden-Württemberg – Neujahrstreffen in Stuttgart am 16. Februar 2019

Der Regionalverband Baden-Württemberg der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft hielt die diesjährige Mitgliederversammlung am 16. Februar 2019 ab. Begangen wurde das neue Jahr diesmal nach dem Mondkalender; wie vor einem Jahr anlässlich der Gründung des Verbands, kam man im Paul-Heim-Saal des Gemeindehauses der Friedenskirche Stuttgart zusammen, um nun auf die Entwicklungen der vergangenen Monate zurückzublicken. Gemeinsam will man außerdem neue Ideen für die Zukunft besprechen.

Vorsitzender Dr. Byong-Hak Kim schaut auf ein Jahr voller eindrucksvoller Begegnungen zurück: Im Bundesverband fanden u.a. Botschaftergespräche statt, wurde der Austausch mit der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe angegangen und im Rahmen des Deutsch-Koreanischen Forums in Daejeon neue Impulse an die Politik weitergegeben. Nach der Gründung im Februar 2018 nahm auch DKG-BW seine Rolle ernst, Begegnungen zu ermöglichen. Die Mitglieder organisierten anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 ein Public Viewing zu dem Spiel Deutschland gegen Korea, das von den Stuttgartern gut angenommen wurde (wenngleich nicht alle den Verlauf des Spiels mit der gleichen Euphorie verfolgten). Ein zweites Projekt widmete sich der Musikszene; zusammen mit dem koreanischen Krankenschwestern- und koreanisch-deutschen Kulturverein in Baden-Württemberg lud DKG-BW im Dezember zum koreanischen Chorabend unter Leitung von Neumitglied und Vollblutmusiker Herrn Seong-Ho Shin ein.

Auch in Zukunft wird DKG-BW sich dafür einsetzen, unterschiedlichste Facetten der deutsch-koreanischen Beziehungen in der Gesellschaft zu vertreten, angefangen bei ㄱ wie 경제, bis hin zu ㅎ wie 현대 문학. Zum Abschluss kam das Ideenfeuer am runden Tisch zunächst mit einem ㄸ wie 떡국, der koreanischen Neujahrssuppe, denn mit gefülltem Magen denkt es sich naturgemäß besser. Schon bald will man einen Mitgliederworkshop veranstalten um sich noch besser kennenzulernen und den internen Austausch zu fördern, denn noch im Laufe des Abends wurde DGK-BW um einige willige Architekten bereichert, die sich nach den Formularen zum sofortigen Beitritt erkundigten.

Text: Isabella Jukas
Fotos: Ju Kyung Park

European HALLYU AWARD 2019 – KPOP Dance Championship Samstag, 20. April 2019

Die einen suchen Ostereier, die anderen Europas beste KPop Dance Crew…

… denn mittlerweile findet Ostersamstag traditionell der European HALLYU AWARD statt. So auch am 20.04.2019, wenn zum vierten Mal in Folge in der Weststadthalle Essen die HALLYU AWARDs im Rahmen eines internationalen Jungendtanzwettbewerbs verliehen werden. Sechzig Teilnehmer aus dem europäischen In- und Ausland haben die Möglichkeit in den Kategorien GROUP, DUO und SOLO gegeneinander anzutreten.

Und das Line-Up kann sich wirklich sehen lassen! Über 160 Gruppen, Duos und Solo-Tänzer aus Deutschland, Norwegen und der Schweiz haben im Januar ihre Bewerbungen eingereicht. Doch nur die besten KPop-Tänzerinnen und -Tänzer bekommen auch einen Startplatz, um sich dem kritischen Urteil der Fach-Jury zu stellen. Schließlich wird mit dem namensgebenden HALLYU AWARD nicht nur eine einzigartige Trophäe überreicht, sondern es winken den Bestplatzierten auch Preisgelder im Gesamtwert von etwa 2.400 Euro! Doch auch dem Publikum gilt es sich zu beweisen, schließlich darf jeder Zuschauer darüber abstimmen, an wen während der Siegerehrung der Publikumspreis überreicht wird.

Im Anschluss an die Preisverleihung darf das Publikum dann seine Tanzqualitäten unter Beweis stellen, wenn das DJ-Team von VISUAL CULTURE die obligatorische KPop Aftershow-Party einläutet. Und da hier der Eintritt frei ist, sind auch alle eingeladen, die kein Ticket für den HALLYU AWARD haben und gern einfach nur zu den besten Beats ‚made in Korea‘ abfeiern möchten.

— INFOS —

European HALLYU AWARD 2019 – KPOP Dance Championship
Samstag, 20. April 2019

Weststadthalle Essen
Thea-Leymann-Str. 23
45127 Essen

EINTRITT

  • Tageskarte inkl. Party: 10,00 Euro (nur Tageskasse)
  • Tageskarte Kinder (6-10 Jahre): 6,00 Euro
  • KPop Aftershow-Party: EINTRITT FREI

EINLASS: 11:30 Uhr
PARTY: 21:30 Uhr (ab 16 Jahren*)

PROGRAMM:

  • Begrüßung
  • Kategorie: Gruppe
  • Kategorie: Duo
  • Kategorie: Solo
  • Preisverleihung & Siegerehrung
  • KPop Random Dance
  • KPop Aftershow-Party

LINKS:
http://www.hallyu-award.de
https://www.facebook.com/events/2160318397622627/

Bei diesem Event gilt der VISUAL CULTURE Code of Conduct:
http://visualculture-events.de/codeofconduct/

  • unter 18 Jahren nur mit Einverständniserklärung:
    http://www.visualculture-events.de/vordruck.pdf

— ENDE —

PRESSEKIT:
http://www.visualculture-events.de/download/promo/hallyuaward2019.zip

Für Akkreditierungen und Fragen rund um das Event stehen wir natürlich
gern zur Verfügung. Gerne stellen wir auch Freikarten für Gewinnspiele und Verlosungen zur Verfügung.

Vielen Dank und schöne Grüße
Euer HALLYU AWARD-Team

2. Stammtisch des Regionalverbandes Nord der DKG am 14. April 2019 in Hannover

Der Regionalverband NORD der Deutsch-Koreanischen-Gesellschaft lädt zu seinem 2. Stammtisch am 14. April 2019 in Hannover herzlich ein. Der Vorstand des Regionalverbandes Nord hat wieder ein abwechslungsreiches Programm für Mitglieder und Gäste vorbereitet.

bis 12.15 Uhr:      

Eintreffen im Restaurant Schlossküche in Hannover
Herrenhausen

12.15 – 13.30 Uhr: 

Mittagessen für Mitglieder des Regionalverbandes NORD
(auf eigene Kosten)

13.30 – 13.40 Uhr: 

Begrüßung  ( Bernd Giebner, Vorsitzender des
Regionalverbandes NORD)

13.45 – 14.30 Uhr: 

Deutsch-Koreanische Wirtschaftsbeziehungen
– Ergebnis des Koreabesuches der niedersächsischen
Wirtschaftsdelegation unter Leitung des niedersächsischen
Wirtschaftsministers Dr. Althusmann Mitte März 2019 –
(Marco Siebert, Director International Relations
HANNOVER MESSE Global Industries, Energy & Logistics

14.30 – 15.15 Uhr: 

Aktuelle Lage auf der koreanischen Halbinsel
(Herr Generalkonsul SHIN, Sung-Chul )

15.15 – 15.30 Uhr: 

Pause

15.30 – 15.45 Uhr: 

Liedervortrag Koreanischer Chor Hannover

15.50 – 16.30 Uhr: 

Koreanische Krankenschwestern in Deutschland
(Podiumsgespräch Dr. Salzmann mit Frau Oki Twachtmann)

16.45 – 18.00 Uhr: 

Führung in den Herrenhäuser Gärten

 

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie bitte bis zum 3. April 2019 bei Bernd Giebner, Vorsitzender des RV Nord, an.
(e-mail: Bernd@Giebner.de oder Tel: 0174-3401167)

Treffen des DKG Bundesvorstandes mit der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe

Am 16. Januar 2019 trafen sich die Mitglieder des Bundesvorstandes der DKG e.V. mit der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages in Berlin. Gegenstand der Begegnung war ein intensiver Informationsaustausch über die beiderseitigen Aktivitäten.

Der Präsident der DKG e.V., Herr Dr. Schmelter, informierte die Parlamentarier über die Tätigkeit der Gesellschaft, die mit fünf Regionalverbänden und mehr als 300 Mitgliedern, die deutsch-koreanische Zusammenarbeit vor allem auf kultureller und gesellschaftlicher Ebene erfolgreich pflegt und weiter ausbaut.
Im Mittelpunkt der Diskussion stand u.a. die Frage, die unsere koreanischen Partner immer wieder an uns stellen: Was kann Deutschland insbesondere im zivilgesellschaftlichen Umfeld tun, um den weltweit begrüßten Dialog- und Annährungsprozess der beiden koreanischen Staaten effizient zu fördern und zu unterstützen ?

Die Parlamentarier, unter dem Vorsitz von Katharina Landgraf (CDU/CSU) sprachen sich ganz klar dafür aus, dass trotz der bestehenden Sanktionen, die den kulturellen und humanitären Bereich für Kooperationsprojekte mit der DVR Korea ausnehmen, Deutschland einen aktiven Beitrag zur Weiterführung des begonnenen Entspannungsprozesses auf der koreanischen Halbinsel leisten muss und kann.

Treffen der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe mit dem Vorstand der DKG e.V. am 16. Januar 2019 im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages

Besonderes Interesse der Abgeordneten fanden neben den Kurzberichten der Regionalvorsitzenden vor allem die nachfolgenden Aktivitäten und Projekte der DKG:

DKG Präsident Dr. Uwe Schmelter informierte zusammenfassend über den erkennbar positiven Fortgang der Gespräche, die er u.a. mit dem Auswärtige Amt, der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe, dem Deutsch-Koreanischen Forum, dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag Dr. Norbert Röttgen und beiden koreanischen Botschaftern in Berlin zur Rücknahme der bisher restriktiven Handhabung der Bundesregierung bei der Visavergabe an Kulturschaffende aus der DVR Korea, die zu Veranstaltungen und gemeinsamen Projekten nach Deutschland kommen sollen, geführt hat. Er verwies dabei insbesondere auf den bevorstehenden Besuch einer Delegation von Filmexperten der DVR Korea bei der kommenden Berlinale, wie auch auf das anstehende, erste gesamtkoreanische Symposium mit Experten aus Deutschland, Frankreich und beiden Koreas zum Thema „Film in Süd- und Nordkorea“ des Instituts für Korea Studien der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit der DKG im Rahmen der Berlinale.

Vorstandsmitglied Hilko Paschke berichtete über den bereits 10 jährigen Jugendaustausch „Building Bridges“ der DKG mit Schülern und Schülerinnen aus Südkorea und Deutschland.

Rolf Gensecke, Schatzmeister der DKG, berichtete über die im September 2019 in Bad Harzburg geplante Ausstellung mit den Grenz-Kreisen aus Nord- und Südkorea, aus der weitere grenzüberschreitende Aktivitäten folgen sollen.

Doris Hertrampf, DKG Vizepräsidentin und Vorsitzende des DKG Regionalverbandes Berlin-Brandenburg stellte eine geplante Veranstaltung zum Thema „Transitional Justice“ mit beiden koreanischen Staaten vor.

Die Abgeordneten und der Präsident der DKG, Dr. Uwe Schmelter, wie auch der ehemalige Vorsitzende der Parlamentariergruppe und Ehrenpräsident der DKG, Hartmut Koschyk, schätzten das Treffen als äußerst gelungen ein und vereinbarten weitere gemeinsame Arbeitstreffen und Gespräche dieser Art.

Text: Rolf Gensecke / Dr. Uwe Schmelter
Foto: Hilko Paschke

Koreanischer Kochkurs von Hando e.V. und DKG NRW in Köln – wenn Deutsche und Koreaner zusammen kochen

Es riecht verführerisch nach gebratenem Rindfleisch, Knoblauch, Zwiebeln und frisch gemachtem Kimchi.  12 junge Leute, manche von ihnen bereits mit Korea-Erfahrung  sind der Einladung von Hando e.V., dem Verein Junger Koreaner in Deutschland und der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft DKG – Regionalverband NRW gefolgt und haben sich bei trübem und nasskalten Wetter in der Kölner Innenstadt-Nord zu einem koreanischen Indoor-Kochkurs zusammengefunden.

Koreanisches Essen ist vielseitig, fett- und salzarm und damit bekömmlich und gesund, wie eine Teilnehmerin berichtet. Während ihrer Korea-Reisen sei das Essen immer ein Highlight. Und auch in Deutschland gäbe es immer mehr koreanische Restaurants,  Kimchi, Bulgogi  und Co. liegen im Trend und sind beliebt.

Im Internet gäbe es ja genügend koreanische Kochanleitungen, aber an einem Kochkurs teilzunehmen sei viel persönlicher und man könne auf Fragen und Wünsche direkt eingehen, ergänzt ein anderer Teilnehmer. Am Ende des Kurses werden die frisch zubereiteten Speisen gemeinsam verzehrt und wer schon einmal in Korea war weiß, dass das koreanische Essen im geselligen Miteinander noch viel besser schmeckt.

Jens Bachem, der Korea und die koreanische Küche liebt und dafür sogar in der koreanischen Schule in Köln Koreanisch lernt,  hat seinen aus Korea mitgebrachten Gaskocher dabei, ein Reiskocher, Schürzen, Schalen, Schneidbretter und Messer komplettieren die professionelle Ausstattung.

Rana Lee-Schöler von der DKG, wie viele andere Krankenschwestern 1969 von Korea nach Deutschland gekommen und hier geblieben, ist eine wahre Meisterin der koreanischen Küche. Sie kocht selbst gerne und vermittelt ihre umfassenden Kenntnisse leicht verständlich und sehr detailliert. Während sie die verschiedenen Arbeitsschritte ausgiebig erklärt lauschen die Teilnehmer konzentriert, man könnte fast eine Stecknadel fallen hören. Sie zeigt wie man Kimchi zubereitet, wie Sesamkörner im Mörser zerstoßen werden, erklärt dass man für Japchae (kurz gebratene Glasnudeln mit Fleisch und Gemüse) im Sommer lieber keinen Spinat verwenden sollte und dass es verschiedene Qualitäten von Soja-Sauce gibt, die man für unterschiedliche Gerichte und Suppen verwenden kann.  Auch der Einsatz der mitgebrachten Austernsauce für das Kimchi wird detailliert vermittelt. Anschließend dürfen die Teilnehmer unter Anleitung selbst Hand anlegen und die Glasnudeln abgießen, das Rindfleisch kurz anbraten und die vorher kleingeschnittenen Zutaten unterrühren.

            

Die Zeit vergeht wie im Fluge und nach fast 5 Stunden intensiver Anleitung, Schneiden, Kochen, Braten, Zusammenrühren und Abschmecken dürfen sich alle Teilnehmer auf eine reiche Tafel freuen und das gemeinsam zubereitete Essen ausgiebig probieren. Und auch ein frisch gezapftes Kölsch, gespendet von einer Teilnehmerin kommt auf den Tisch und passt wegen seiner besonderen Bekömmlichkeit hervorragend zur koreanischen Küche. 맛있게 먹어요 – guten Appetit, ein paar Redewendungen in Koreanisch zum Überleben für die ersten Tage in Korea werden auch gleich mitgeliefert. Hungrig geht heute niemand nach Hause, dafür aber mit der einen oder anderen neuen Rezeptidee für das nächste Treffen mit Freunden oder mit der Familie.

Nina Lindenthal von Hando e.V. hat zur Unterstützung gleich ihre Mutter Chung-Za Blum-Lindenthal mitgebracht, die auch eine ehemalige koreanische Krankenschwester ist. Sie berichtet dass es im Vorfeld viele Interessenten für den Kochkurs gab, die Teilnehmerzahl aber leider begrenzt werden musste. So wird es vielleicht schon bald eine Fortsetzung geben, der Bedarf sei vorhanden aber Unterstützung in Form von ehrenamtlichen Helfern und geeigneten Veranstaltungsräumen wird immer gesucht.

Reiner Schöler vom Vorstand der DKG zeigt sich einmal mehr zufrieden, es wurde wieder einmal ein Stück Korea in Deutschland vorgestellt und Menschen mit Interesse an Korea und solche die es noch werden wollen wurden in geselliger Runde zusammengebracht.

von Nina Lindenthal, Köln und Wolfram van Stephold, Hürth

17. Deutsch-Koreanisches Forum in Daejeon

Das 17. Deutsch-Koreanische Forum vom 24. bis 26. Oktober 2018 in Daejeon ist erfolgreich zu Ende gegangen. Die Deutsch-Koreanische Gesellschaft e.V. war durch den Präsidenten Dr. Uwe Schmelter, die Regionalverbandsvorsitzende Berlin/Brandenburg Doris Hertrampf und Bundesvorstandsmitglied Henriette Wunderlich aktiv vertreten.

(v.l.n.r. Hartmut Koschyk, Co-Vorsitzender des DKF, Doris Hertrampf, Henriette Wunderlich und Dr. Uwe Schmelter)

 

(v.l.n.r. Hartmut Koschyk, Dr. Uwe Schmelter, Botschafter der Republik Korea Dr. Bumgoo Jong)

 

Ehemalige Teilnehmende unseres Jugendaustausches „Building Bridges“, die am diesjährigen Junior-Forum teilgenommen haben, zusammen mit Henriette Wunderlich (v.l.n.r. Nora, Johanna, Michael)

Wir werden in unserem kommenden Newsletter einen ausführlichen Bericht über das Deutsch-Koreanische Forum veröffentlichen und auf unserer Mitgliederversammlung darüber berichten.