„ Have Fun in Pjöngjang“, ein Filmabend in Bad Harzburg am 27.06.2019

Im Rahmen der Korea-Aktivitäten der Stadt Bad Harzburg fand am 27.06.2019 die Aufführung des Films „Have Fun in Pjöngjang“ im Bündheimer Schloss statt. Dank der großzügigen Unterstützung der Stadt konnte auch der Regisseur des Films, Herr Pierre-Olivier Francois, der Filmvorführung beiwohnen. Danken möchte ich auch dem Präsidenten der Deutsch-Koreanischen-Gesellschaft e.V., Herrn Dr. Uwe Schmelter, für sein großes Engagement zur Durchführung dieses kulturellen Ereignisses.

Zum Auftakt der Filmvorführung begrüßte Bad Harzburgs Bürgermeister Ralf Abrahms den aus Paris angereisten Regisseur des Films und die erschienenen interessierten Bad Harzburger Bürger. Zusammenfassend erinnerte er noch einmal an die dem Film vorausgegangene Bücherschenkung an die südkoreanische Grenzstadt Cheorwon im Jahre 2017 und die geplante grenzüberschreitende Ausstellung mit Teilnehmer-Grenzkreisen aus beiden koreanischen Staaten im Jahre 2020.

Nach dem Ende des Films war das Erstaunen des Publikums groß: Es hatte ein Nordkorea gesehen, wie es für Viele bisher nicht vorstellbar war, frei von den sonst üblichen Klischees.

In der anschließenden lebhaften Podiumsdiskussion beantwortete Regisseur Francois gekonnt, und mit einem Faktenwissen aus zahlreichen Nordkorea-Besuchen, die vielen Fragen des interessierten Publikums.

Regisseur Pierre-Olivier Francois v.l. beantwortet die Fragen des Publikums im Bündheimer Schloss

Bei einem gemeinsamen Abendessen zu Ehren des deutsch-französischen Regisseurs freuten sich Bürgermeister Ralf Abrahms, Amtsleiter Andreas Simon, Regisseur Francois und Rolf Gensecke, Korea-Beauftragter der Stadt Bad Harzburg und Präsidiumsmitglied der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V., über den gelungenen Filmabend und erörterten dabei auch die geplante grenzüberschreitende Ausstellung, verbunden mit einer Bücherschenkung an die teilnehmenden nordkoreanischen Grenzstädte/Kreise.

v.l.n.r. Amtsleiter Andreas Simon, Bürgermeister Ralf Abrahms, Korea-Beauftragter Rolf Gensecke, Regisseur Francois

Text: Rolf Gensecke MdP der DKG e.V.

Fotos: Goslarsche Zeitung

Korea Festival 2019

Koreanische traditionelle Musik und Tanzkunst trifft auf die Kultur des Breakdance. In einem dynamischen Zusammenspiel von Samul-Spielern und B-Boys vereinen sich Kulturen aus Ost und West.Fusion MC wurde 2002 gegründet und ist eine führende B-Boying-Gruppe aus Korea. Die Crew hat über 30 internationale B-Boy-Wettbewerbe gewonnen, darunter auch den Wettbewerb »Battle of the Year 2013« in Deutschland.Die 2013 gegründete Dong Rak Traditional Performing Arts Group kombiniert traditionelle Elemente von Samulnori, einem beliebten koreanischen Percussion-Musikgenre, mit spielerischen Elementen. Die Gruppe möchte den ursprünglichen Zweck der traditionellen darstellenden Kunst erfüllen, nämlich Menschen jeden Alters zu unterhalten.

* Eintritt frei – Zugang nur mit Online-Freiticket
* Ein freies Getränk bei der Abgabe des ausgefüllten Umfragebogens an der Bar nach dem Konzert
[Invitation] Show Passion Korea

Bericht – Mitglieder Workshop in Stuttgart am 27.04.

Regionalverband Baden-Württemberg

Mitglieder-Workshop in Stuttgart am 27.04.2019

Text: Jonas Winter

Der Regionalverband Baden-Württemberg der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft veranstaltete am 27.04.2019 seinen ersten Mitglieder-Workshop.

Zum Auftakt wurden die anwesenden neun Mitglieder und die zwei geladenen interessierten Gäste von Vorstand Dr. Byong-Hak Kim begrüßt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde startete die Gruppe gegen 10.15 Uhr in das Tagesprogramm. Für den Vormittag waren zwei Vorträge geplant.

Teil 1 – Vorträge

Der erste Vortrag mit dem Titel ‚Menschenrechte, Demokratie, Wiedervereinigung – Das Beziehungsgeflecht der protestantischen Kirchen in Korea und Deutschland‘, wurde von Herr Lutz Drescher gehalten, der von seinen Erfahrungen aus Korea in der Zeit von 1987-1995 berichtete. Dort war er für die evangelische Mission der Landeskirche Baden-Württemberg tätig, sodass er insbesondere die Geschichte der Beziehungen zwischen Korea und Deutschland auf kirchlicher Ebene beleuchtete. In der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde bereicherten Frau Dorothea Schweizer und Frau Margit Lottje-Schröder, die ebenfalls über Erfahrungen aus diesem Bereich berichten konnten, den Vortrag mit ausführlichen Ergänzungen.

So gaben die Vortragenden unter anderem eindrucksvolle Einblicke in eine Zeit, in der in Korea noch eine Diktatur herrschte.

Aufgrund des großen Interesses aller Anwesenden, musste der Zeit-Slot für diesen Programmpunkt sodann bis zur Mittagspause ausgedehnt werden.

Durch eine kleine Verkürzung der Mittagspause konnte aber der Tagesplan dennoch eingehalten werden.

Der zweite Teil des Tages begann mit einem Vortrag von Prof. You Jae Lee zum Thema ‚Die Rolle der Koreanistik in der Deutsch-Koreanischen Zusammenarbeit.‘ Hier wurde die Geschichte der Tübinger Koreanistik-Abteilung und die aktuellen Projekte der Abteilung vorgestellt. In der anschließenden Diskussion kristallisierte sich bereits heraus, dass die DKG-BW in Kooperation mit der Koreanistik-Abteilung beispielsweise Lesungen Koreanischer Autoren veranstalten könnte.

Teil 2 – Projektideen und Projektauswahl

Nach dem Vortragsprogramm teilte sich die Gruppe in zwei Kleingruppen auf, die jeweils Ideen für konkrete Projekte sammelten, die die DKG-BW umsetzen könnte. Diese Ideen wurden dann im Plenum vorgetragen und im Anschluss wurde darüber entschieden, welche Projekte die DKG-BW unterstützt oder in Eigenregie durchführen kann.

Das Ergebnis gestaltet sich wie folgt:

  1. Besuch der Veranstaltung mit dem Botschafter der Rep. Korea in BRD, Dr. Bum Goo Jong, an der Hochschule Geislingen

Am 20.05.2019 hält der Botschafter der Rep. Korea in BRD, seine Eminenz Dr. Bum Goo Jong, an der Hochschule Geislingen im Rahmen seines Besuches in der Stadt Göppingen in BW einen Vortrag über „Chancen der deutsch-koreanischen Beziehungen“. Frau Heike Baehrens, MdB und Mitglied der DKG-BW, lädt hierzu herzlich die DKG-BW ein.

  1. Konzert des Tutti Ensemble Korea

    Am 07.06.2019 findet in der Liederhalle ein Konzert des Tutti Ensemble Korea statt, das von 5 lokalen Vereinen organisatorisch betreut wird. Die DKG-BW wird sowohl im Vorfeld, als auch am Konzertabend vor Ort unterstützend tätig sein.


  2. Lesung von 손보미 (Son Bo Mi) in Tübingen
    Am 25.06.2019 findet eine Lesung der koreanischen Schriftstellerin 손보미 (Son Bo Mi) in Tübingen statt. Bei der Organisation wird die DKG-BW unterstützend tätig sein.
  3. Stammtisch

    Ab September wird die DKG-BW monatlich einen Stammtisch organisieren, der abwechselnd in Tübingen und Stuttgart veranstaltet wird. Dabei soll jedes Treffen unter einem bestimmten Thema stehen, zu dem jeweils ein Mitglied einen kurzen Input gibt.


  4. Pansori(판소리)-Konzert
    Im Oktober 2019 soll in Stuttgart ein Pansori(판소리)-Konzert organisiert werden. Als Anlass der Besuch einer Gruppe von Pansori-Künstlern, die nach Tübingen reist, wo sie ebenfalls ein Konzert geben wird. Den Künstlern soll durch das Projekt auch in Stuttgart eine Bühne geboten werden.


  5. Gesprächsreihe

    Ab November beginnt die DKG-BW eine Gesprächsreihe zu veranstalten. Dabei sollen Personen geladen werden, die über Erfahrungen innerhalb der Deutsch-Koreanischen Beziehung berichten können. Als Inspiration zu dieser Idee, diente der oben erwähnte Vortrag von Lutz Drescher, dessen Bericht ohne weiteres einen Abend hätte füllen können.

Fazit zum Workshop

Dank der guten Vorbereitung durch die stellvertretende Vorsitzende Eun Young Park kann die DKG-BW auf einen gelungenen und ergebnisreichen ersten Mitglieder-Workshop zurückblicken.
Sowohl in inhaltlicher, als auch in persönlicher Hinsicht war es ein wertvoller Tag für alle Beteiligten. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit sich in zahlreichen Gesprächen besser kennenzulernen und Informationen auszutauschen. So entstanden neue Bekanntschaften, die den Zusammenhalt im Verein fördern und die interne Zusammenarbeit erleichtern werden. Zugleich konnten durch gemeinsames Brain-Storming neue Projekte angestoßen werden, die nun nach und nach umgesetzt werden. Hierfür waren vor allem auch die Gespräche in den Kleingruppen sehr produktiv.

Es hat sich gezeigt, dass die Arbeitsweise im Workshop Früchte trägt und die Teilnehmer waren sich einig darüber, dass es weitere Workshops dieser Art geben wird.

Lesung und Autorengespräch mit Park Hyoung-su – „Nana im Morgengrauen“ (Roman, 2018)

Der schüchterne Student Leo will sich nach seinem Studium auf eine Reise um die Welt begeben, bleibt jedoch in Bangkok im Prostituiertenbezirk Nana hängen. Durch eine Verkettung von Zufällen trifft er dort an einem Imbissstand auf eine Frau, die ihn augenblicklich in ihren Bann zieht. 
Fasziniert und abgestoßen zugleich von seiner Ahnung, dass es sich bei dieser unbekannten Schönen um eine Prostituierte handeln könnte, spricht er sie an. Wenige Tage später sucht er Ploy, so der Name der Frau, in ihrer Wohnung in Nana auf. Zusammen mit drei anderen Prostituierten lebt sie in der völlig heruntergekommenen Mietwohnung eines schäbigen Hauses, das einen bunten, stinkenden Haufen von verarmten, verzweifelten und verwirrten Menschen beherbergt. Der sensible, ja geradezu ängstliche Leo ist abgestoßen von der erbärmlichen Unterseite der Neonglitzerwelt Bangkoks, die von Stumpfheit, Drogen, Not und Gewalt geprägt ist. 
Park Hyoung-su, geboren 1972, gilt als der aufstrebende Stern unter den koreanischen Autoren. Nach seinem Studium trat er eine Professur für Kreatives Schreiben an der Korea University in Seoul an. Er veröffentlichte bisher zwei Bände mit Kurzgeschichten, für die er mit dem Daesan Literary Award ausgezeichnet wurde, und den vorliegenden Roman. Sein Stil, der mit innovativen Metaphern und dosiert eingesetzten Elementen eines magischen Realismus arbeitet, hat ihm unter Kritikern hohe Anerkennung eingebracht.


Podium in Berlin:

– Park Hyoung-su (Autor)
– Moderation: Barbara Wahlster
– Sprecher: Matthias Scherwenikas
– Dolmetscherin: Irene Maier


Zeit: Mi, 03. Juli 2019, 19:00 Uhr 
Ort: Literaturhaus Berlin (Kaminzimmer), Fasanenstraße 23, 10719 Berlin

Der Eintritt ist frei!
Anmeldung erforderlich

Podium in Hamburg:

– Park Hyoung-su (Autor)
– Moderation: Prof. Jörn Düwel
– Sprecher: Christian Sabisch
– Dolmetscherin: Dr. Myong-Sook Park 


Zeit: 
Do, 04. Juli 2019, 18:00 Uhr
Ort: Museum am Rothenbaum (MARKK), Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg

Der Eintritt ist frei! 
Anmeldung erforderlich 


* In den Ausstellungsräumlichkeiten des MARKK ist derzeit zudem die Sonderausstellung „Uri Korea“ zu sehen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Koreanisches Kulturzentrum
Tobias Liefert
Leipziger Platz 3
10117 Berlin
Deutschland

+49 30 269 52-0
mail@kulturkorea.org
www.kulturkorea.org

Regionalverband NORD – 2. Stammtisch am 14. April 2019 in Hannover

Der Regionalverband NORD der Deutsch-Koreanischen-Gesellschaft hatte am 14. April 2019 zu seinem 2. Stammtisch in Hannover eingeladen.
Alle Mitglieder und Gäste, die dabei waren, denken an eine interessante und besonders schöne Veranstaltung zurück.

Die Vorträge und Diskussionen von Herrn Siebert von der Messe AG Hannover, von Generalkonsul SHIN, Sung-Chul aus Hamburg, von Frau Oki Twachtmann und Dr. Salzmann haben uns interessante Einblicke in die aktuelle sicherheitspolitische Lage auf der koreanischen Halbinsel, in bilaterale wirtschaftliche Kontakte und die Lebenserfahrungen einer koreanischen Krankenschwester in Deutschland gegeben. Begleitet wurden die Vorträge von Gesangsbeiträgen des koreanischen Chores aus Hannover, der uns in traditioneller koreanischer Tracht, im Hanbok, mit seinen schönen Liedern erfreute.

Allen Beteiligten möchte ich noch einmal an dieser Stelle für ihr Engagement herzlich danken, allen voran Herrn Dr. Salzmann, ohne dessen Einsatz für das Gelingen des 2. Stammtisches diese Veranstaltung so nicht möglich gewesen wäre.
Zum Abschluss führte uns Dr. Salzmann durch die Herrenhäuser Gärten und erläuterte uns die Geschichte und Struktur dieser schönen Anlage im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Hannover.

Der 3. Stammtisch wird voraussichtlich am 19. Oktober in Bremen stattfinden.

Bericht von: Bernd Giebner (Vizepräsident der DKG und Vorsitzender Regionalverband NORD)


Fotos von: Michael Schubert

Filmvorführung und Gespräch in entspannter Atmosphäre!

In Anwesenheit des Filmkritikers Jan Küveler (WELT & WELT AM SONNTAG)

The Good, the Bad, the Weird (좋은 놈, 나쁜 놈, 이상한 놈)
(südkor. Western /2008/124 Min/OmeU)
Regie: Kim Jee-woon
Hauptdarsteller: Song Kang-ho, Lee Byung-hun, Jung Woo-sung
Die Mandschurei in den 1930er Jahren ist ein Land der Gesetzlosigkeit und der Revolverhelden. Das Schicksal führt drei unterschiedliche Ganoven auf der Suche nach einer mysteriösen Schatzkarte zusammen. Park Chang-yi (Lee Byung-hun), der Schlechte (The Bad), wird angeheuert, die Karte zu stehlen. Yoon Tae-goo (Song Kang-ho), der Seltsame (The Weird), kommt ihm zuvor, und Park Do-won (Jung Woo-sung), der Gute (The Good), beansprucht die Belohnung für den Schlechten.Als sie schließlich den Ort erreichen, an dem der Schatz vergraben sein soll, erkennt der Schlechte in dem Seltsamen jemanden, von dem der Gute glaubte, es sei der Schlechte.Eine ständige Jagd durch die mandschurische Wüste – großes Abenteuer! 
Filmkritik
„… herausgekommen ist ein feuriger, schriller, schneller und vor allem unterhaltsamer Western aus Fernost.“ (Kinozeit)  

Nach der Filmvorführung laden wir Sie zum Gespräch mit dem Filmkritiker Dr. Jan Küveler, Ressortleiter Feuilleton WELT und WELT AM SONNTAG, ein.

Wir würden uns freuen, wenn Sie dabei wären!  

Zeit: Donnerstag, 23. Mai 2019, 18.00 Uhr
Ort: Koreanisches Kulturzentrum
Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea       
– SPACE GODO –       
Leipziger Platz 3
10117 Berlin

Der Eintritt ist frei! Wir bitten um Anmeldung unter:

bit.ly/Filmkreis_im_Mai

Das Dritte Land – Vorträge und eine Podiumsdiskussion über Kunst und Politik, Garten und Utopie

Wann: den 4. April (Donnerstag), 2019, um 19 Uhr
Wo: Koreanisches Kulturzentrum, Leipziger Platz 3, 10117 Berlin 


Der Künstlergarten als Ort für politische Betrachtungen: DAS DRITTE LAND ist ein Garten, entworfen von den koreanischen Künstlern Han Seok Hyun und Kim Seung Hwoe, der deutsche Geschichte und koreanische Gegenwart spiegelt. Zum 30. Jubiläum des Berliner Mauerfalls (1989 – 2019) werden auf dem grünen Rondell am Kulturforum Berlin Pflanzen aus Süd- und Nordkorea gemeinsam wachsen.

Noch bevor der Frühling in Berlin Einzug hält und mit der Gartenarbeit begonnen werden kann, widmen wir DEM DRITTEN LAND einen Themenabend im Koreanischen Kulturzentrum.

Vorträge und eine Podiumsdiskussion sollen DAS DRITTE LAND, seine Wurzeln aus der Perspektive der koreanischen Gartenkunst und Landschaftsmalerei sowie seinen künstlerischen Prozess aus dem Blickwinkel der momentanen politischen Beziehungen beleuchten. Die Kuratorin Keumhwa Kim und der Künstler Han Seok Hyun werden eine Einführung in DAS DRITTE LAND und die dazugehörige, momentan laufende Crowdfunding-Kampagne präsentieren.

Im Anschluss werden botanische Cocktails gereicht.

Kommt vorbei, diskutiert und träumt mit uns!

Programm
am 4. April 2019
19:00 Uhr
Grußwort

DAS DRITTE LAND – Wachsende Träume, Blühende Utopien
Projektvorstellung

Keumhwa Kim, Kuratorin (Keum Art Projects)
Han Seok Hyun, Künstler
       
Die Ästhetik des Koreanischen Landschaftsgartens und die „Wahre Landschaft“ von Jeong Seon (1676 – 1759)
Prof. Dr. Jeong-Hee Lee-Kalisch
Leiterin für Ostasiatische Kunstgeschichte, Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin

Friedensprozess und Annäherung – Innerkoreanische Beziehungen
 gestern und heute 

Prof. Dr. Eun-Jeung Lee
Institutsleiterin Koreastudien, Freie Universität Berlin

20:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Über Kunst und Politik, Garten und Utopie
moderiert von Beate Scheder, freie Journalistin, u.a. taz
mit Prof. Dr. Lee-Kalisch, Prof. Dr. Lee, Pfarrer Hannes Langbein (Kulturstiftung St. Matthäus), Keumhwa Kim, Han Seok Hyun
 
20:30 Uhr
Empfang mit Botanical Cocktails
mit freundlicher Unterstützung durch Gourmet Spirits Gin
www.gourmetspiritsberlin.de 


+++ freier Eintritt, Getränke auf Spendenbasis +++

Einladung zur Abschlussveranstaltung Building Bridges 2019

Wir laden ganz herzlich zur Abschlussveranstaltung unseres Jugendaustausches „Building Bridges“ ein.

Termin: Donnerstag, den 25. April, 16:30 Uhr
Ort: Gutshaus Steglitz
Adresse: Schloßstraße 48, 12165 Berlin

Das spannende Austauschprogramm in Deutschland und Korea, bei dem die jungen Brückenbauerinnen und Brückenbauer Kultur, Sprache und Freunde in ihrem Partnerland kennenlernen konnten, geht zu Ende. Nach zwei Wochen im herbstlichen Seoul 2018 und 10 Tagen im österlichen Berlin werden die Austauschschüler ihre Heimreise antreten: Sicherlich mit vielen neuen Eindrücken und hoffentlich tollen Bildern & Anekdoten im Gepäck.

Den Höhepunkt bietet unsere öffentliche Abschlussfeier. Hier können die Schülerinnen und Schüler, die Gastfamilien und Mitglieder und alle Interessierten in den Dialog treten. Im Anschluss an das Kultur- und Vortragsprogramm (in englischer Sprache) lädt die DKG zum koreanischen Buffet.

Regionalverband Baden-Württemberg – Neujahrstreffen in Stuttgart am 16. Februar 2019

Der Regionalverband Baden-Württemberg der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft hielt die diesjährige Mitgliederversammlung am 16. Februar 2019 ab. Begangen wurde das neue Jahr diesmal nach dem Mondkalender; wie vor einem Jahr anlässlich der Gründung des Verbands, kam man im Paul-Heim-Saal des Gemeindehauses der Friedenskirche Stuttgart zusammen, um nun auf die Entwicklungen der vergangenen Monate zurückzublicken. Gemeinsam will man außerdem neue Ideen für die Zukunft besprechen.

Vorsitzender Dr. Byong-Hak Kim schaut auf ein Jahr voller eindrucksvoller Begegnungen zurück: Im Bundesverband fanden u.a. Botschaftergespräche statt, wurde der Austausch mit der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe angegangen und im Rahmen des Deutsch-Koreanischen Forums in Daejeon neue Impulse an die Politik weitergegeben. Nach der Gründung im Februar 2018 nahm auch DKG-BW seine Rolle ernst, Begegnungen zu ermöglichen. Die Mitglieder organisierten anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 ein Public Viewing zu dem Spiel Deutschland gegen Korea, das von den Stuttgartern gut angenommen wurde (wenngleich nicht alle den Verlauf des Spiels mit der gleichen Euphorie verfolgten). Ein zweites Projekt widmete sich der Musikszene; zusammen mit dem koreanischen Krankenschwestern- und koreanisch-deutschen Kulturverein in Baden-Württemberg lud DKG-BW im Dezember zum koreanischen Chorabend unter Leitung von Neumitglied und Vollblutmusiker Herrn Seong-Ho Shin ein.

Auch in Zukunft wird DKG-BW sich dafür einsetzen, unterschiedlichste Facetten der deutsch-koreanischen Beziehungen in der Gesellschaft zu vertreten, angefangen bei ㄱ wie 경제, bis hin zu ㅎ wie 현대 문학. Zum Abschluss kam das Ideenfeuer am runden Tisch zunächst mit einem ㄸ wie 떡국, der koreanischen Neujahrssuppe, denn mit gefülltem Magen denkt es sich naturgemäß besser. Schon bald will man einen Mitgliederworkshop veranstalten um sich noch besser kennenzulernen und den internen Austausch zu fördern, denn noch im Laufe des Abends wurde DGK-BW um einige willige Architekten bereichert, die sich nach den Formularen zum sofortigen Beitritt erkundigten.

Text: Isabella Jukas
Fotos: Ju Kyung Park

European HALLYU AWARD 2019 – KPOP Dance Championship Samstag, 20. April 2019

Die einen suchen Ostereier, die anderen Europas beste KPop Dance Crew…

… denn mittlerweile findet Ostersamstag traditionell der European HALLYU AWARD statt. So auch am 20.04.2019, wenn zum vierten Mal in Folge in der Weststadthalle Essen die HALLYU AWARDs im Rahmen eines internationalen Jungendtanzwettbewerbs verliehen werden. Sechzig Teilnehmer aus dem europäischen In- und Ausland haben die Möglichkeit in den Kategorien GROUP, DUO und SOLO gegeneinander anzutreten.

Und das Line-Up kann sich wirklich sehen lassen! Über 160 Gruppen, Duos und Solo-Tänzer aus Deutschland, Norwegen und der Schweiz haben im Januar ihre Bewerbungen eingereicht. Doch nur die besten KPop-Tänzerinnen und -Tänzer bekommen auch einen Startplatz, um sich dem kritischen Urteil der Fach-Jury zu stellen. Schließlich wird mit dem namensgebenden HALLYU AWARD nicht nur eine einzigartige Trophäe überreicht, sondern es winken den Bestplatzierten auch Preisgelder im Gesamtwert von etwa 2.400 Euro! Doch auch dem Publikum gilt es sich zu beweisen, schließlich darf jeder Zuschauer darüber abstimmen, an wen während der Siegerehrung der Publikumspreis überreicht wird.

Im Anschluss an die Preisverleihung darf das Publikum dann seine Tanzqualitäten unter Beweis stellen, wenn das DJ-Team von VISUAL CULTURE die obligatorische KPop Aftershow-Party einläutet. Und da hier der Eintritt frei ist, sind auch alle eingeladen, die kein Ticket für den HALLYU AWARD haben und gern einfach nur zu den besten Beats ‚made in Korea‘ abfeiern möchten.

— INFOS —

European HALLYU AWARD 2019 – KPOP Dance Championship
Samstag, 20. April 2019

Weststadthalle Essen
Thea-Leymann-Str. 23
45127 Essen

EINTRITT

  • Tageskarte inkl. Party: 10,00 Euro (nur Tageskasse)
  • Tageskarte Kinder (6-10 Jahre): 6,00 Euro
  • KPop Aftershow-Party: EINTRITT FREI

EINLASS: 11:30 Uhr
PARTY: 21:30 Uhr (ab 16 Jahren*)

PROGRAMM:

  • Begrüßung
  • Kategorie: Gruppe
  • Kategorie: Duo
  • Kategorie: Solo
  • Preisverleihung & Siegerehrung
  • KPop Random Dance
  • KPop Aftershow-Party

LINKS:
http://www.hallyu-award.de
https://www.facebook.com/events/2160318397622627/

Bei diesem Event gilt der VISUAL CULTURE Code of Conduct:
http://visualculture-events.de/codeofconduct/

  • unter 18 Jahren nur mit Einverständniserklärung:
    http://www.visualculture-events.de/vordruck.pdf

— ENDE —

PRESSEKIT:
http://www.visualculture-events.de/download/promo/hallyuaward2019.zip

Für Akkreditierungen und Fragen rund um das Event stehen wir natürlich
gern zur Verfügung. Gerne stellen wir auch Freikarten für Gewinnspiele und Verlosungen zur Verfügung.

Vielen Dank und schöne Grüße
Euer HALLYU AWARD-Team