Studientagung der DOAM – Militarisierung in Ostasien, Kreativer Widerstand für den Frieden

Termin:  24.-26. Mai 2019
Ort:       Hohenwart bei Pforzheim
Veranstalter:  Evang. Akademie Baden, EMS, BMW, DOAM

In Ostasien rumort es:
Die Regierung in Japan versucht ihre Friedensverfassung zu ändern, China dehnt seinen Einflussbereich aus und die USA bauen neue Militärbasen. Gleichzeitig beobachten wir Signale der Entspannung auf der koreanischen Halbinsel.

Was sind die Hintergründe der zunehmenden Militarisierung in Ostasien, welche Zahlen und Fakten gibt es? Und wie stehen beide Entwicklungen zueinander?

Die Erörterung dieser Fragen steht bei der Tagung im Mittelpunkt. Inspirieren lassen wir uns daneben auch von der Lebendigkeit, der Kreativität und der Kraft des Widerstands für den Frieden, die uns in Ostasien begegnen.

Menschen aus Korea, Japan und auch aus dem ehemals geteilten Deutschland lassen teilhaben an ihren Erfahrungen. Gemeinsam werden wir nach Wegen suchen, uns wechselseitig in unserem Engagement für Frieden und Veränderung zu stärken.

Aus Korea wird bei uns sein:
Pfr. Dr. PARK Sung-Koo, Ökumenereferent der Presbyterian Church in the Republic of Korea (PROK) der auch über den Friedensprozess auf der Koreanischen Halbinsel spricht.

Aus Japan:
Frau TAKAZATO Suzuyo, von der Insel Okinawa, wo ein Großteil der US-Amerikanischen Truppen in Japan stationiert ist.  Gründerin der Organisation „Okinawa Women against Military Violence“

Das Programm der Tagung finden Sie unter:

https://doam.org/images/projekte/konferenzen/studtag2019_flyer_pforzheim1.pdf

Direkt anmelden können Sie sich bei der Evangelischen Akademie Baden unter:

https://www.ev-akademie-baden.de/html/veranst/formular.html?&m=7041&tid=223904

Viele aktuelle Meldungen, sowohl zum Friedensprozess auf der koreanischen Halbinsel, wie auch zum Widerstand in Okinawa finden sich auf der Homepage der DOAM www.DOAM.org wie auch auf deren Facebookseite.

Deutsche Ostasienmission

www.DOAM.org

EMS  Evangelische Mission in Solidarität

https://ems-online.org/mission-in-solidaritaet/

International Composers Workshop des AsianArt Ensemble in Kooperation mit dem Isang Yun Haus

In diesem Workshop wird vermittelt, wie eine adäquate Schreibweise für die asiatischen Instrumente des AsianArt Ensembles aussehen könnte. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die einfache Übertragung von Instrumentaltechniken der westlichen Instrumente auf die asiatischen selten zu befriedigenden Klangergebnissen führt. Erst die Beschäftigung mit der Musik aus den Ursprungsländern der Instrumente und deren angestammten Spielweisen lenkt das Denken über das Komponieren
für diesen neuen Klangkörper in die richtige Richtung.
Der Workshop soll genau das bewirken: die Instrumente mit ihrer Kultur als Einheit zu verstehen. Nach diesem ersten Schritt sind der Phantasie und Experimentierlust der Komponistinnen und Komponisten keine Grenzen gesetzt.

Folgende Instrumente werden vorgestellt: Sheng (chinesische Mundorgel), Daegeum (koreanische Bambusquerflöte), Koto (japanische Zither), Gayageum (koreanische Zither) und Janggu (koreanische Trommel).

Der zweiteilige Workshop wird aktive und passive Teilnehmer haben:

  1. Die aktiven Teilnehmer bekommen die Gelegenheit, ein Werk für das AsianArt Ensemble zu komponieren, das dann zum Abschluss des Workshop 2 im Isang Yun Haus in einer öffentlichen Generalprobe und am 11.8. in der Villa Elisabeth in Berlin-Mitte. Die Auswahl der 4-5 Komponistinnen und Komponisten erfolgt anhand der eingereichten Arbeitsproben und/oder Video- und Audiobeispielen.
  2. Passive Teilnehmer nehmen wie die aktiven Teilnehmer an den Workshops teil, haben aber nicht die Gelegenheit, ein Werk zur Aufführung bringen zu können.

Im Workshop 1 werden die asiatischen Instrumente des AsianArt Ensembles vorgestellt. Es wird vorrangig für die aktiven Teilnehmer die Gelegenheit geben, Ideen/Skizzen an Ort und Stelle auszuprobieren.
Im Workshop 2 wird es eine Diskussion über die entstandenen Partituren hinsichtlich der Spielbarkeit, Klanglichkeit und Schreibweise geben. Anschließend werden die Werke einstudiert und in zwei Konzerten zur Aufführung gebracht.
Passive Teilnehmer sind eingeladen, beim Workshop 2, Proben und den Konzerten als Zuhörer teilzunehmen.

Veranstaltungsorte:

Isang Yun Haus
Sakrower Kirchweg 47
14089 Berlin
(Workshops, Proben und Vorkonzert)

Villa Elisabeth
Inavalidenstr. 3, Berlin-Mitte
(Konzert)

Zeitlicher Ablauf:

Workshop 1: 16.-18. Juni 2019
Workshop 2 und Konzert: 8.-11. August 2019 (11.8. Konzert in der Villa Elisabeth)

Teilnahmebedingungen und Anmeldung:

Komponistinnen und Komponisten ohne Beschränkungen des Alters und Nationalität (aktive Teilnehmer) sowie alle interessierten Musiker und Musikwissenschaftler (passive Teilnehmer)
Anmeldung erfolgt per E-Mail.

Erforderliche Infos
Passive Teilnehmer: Name, Alter, fachliche Ausrichtung
Komponistinnen und Komponisten, die sich als aktive Teilnehmer
bewerben möchten: Name, Alter, künstlerischer Lebenslauf, Arbeits proben (Partituren, Links zu Audio- und/oder Videobeispielen)

Teilnahmegebühren:

  1. Aktive Teilnehmer: 400 €
  2. Passive Teilnehmer 100 €

Es besteht die Möglichkeit, eine Residenz (Zeitraum: 15.6. -15.8.2019) im Isang Yun Haus wahrzunehmen. Die monatlichen Kosten belaufen sich dabei auf 300 € in einem Doppelzimmer und 500 € bei einem Einzelzimmer. Bad und Küche können gemeinschaftlich genutzt werden. Verpflegung erfolgt auf eigene Kosten.

Kontakt:

AsianArt Ensemble GbR
info@asianart-ensemble.com
www.asianart-ensemble.com

Isang Yun Haus (Fragen zur Residency)
isangyun.haus.berlin@gmail.com
www.facebook.com/yunhaus/

AsianArt
Ensemble

Information in English and Korean:

Das Dritte Land – Vorträge und eine Podiumsdiskussion über Kunst und Politik, Garten und Utopie

Wann: den 4. April (Donnerstag), 2019, um 19 Uhr
Wo: Koreanisches Kulturzentrum, Leipziger Platz 3, 10117 Berlin 


Der Künstlergarten als Ort für politische Betrachtungen: DAS DRITTE LAND ist ein Garten, entworfen von den koreanischen Künstlern Han Seok Hyun und Kim Seung Hwoe, der deutsche Geschichte und koreanische Gegenwart spiegelt. Zum 30. Jubiläum des Berliner Mauerfalls (1989 – 2019) werden auf dem grünen Rondell am Kulturforum Berlin Pflanzen aus Süd- und Nordkorea gemeinsam wachsen.

Noch bevor der Frühling in Berlin Einzug hält und mit der Gartenarbeit begonnen werden kann, widmen wir DEM DRITTEN LAND einen Themenabend im Koreanischen Kulturzentrum.

Vorträge und eine Podiumsdiskussion sollen DAS DRITTE LAND, seine Wurzeln aus der Perspektive der koreanischen Gartenkunst und Landschaftsmalerei sowie seinen künstlerischen Prozess aus dem Blickwinkel der momentanen politischen Beziehungen beleuchten. Die Kuratorin Keumhwa Kim und der Künstler Han Seok Hyun werden eine Einführung in DAS DRITTE LAND und die dazugehörige, momentan laufende Crowdfunding-Kampagne präsentieren.

Im Anschluss werden botanische Cocktails gereicht.

Kommt vorbei, diskutiert und träumt mit uns!

Programm
am 4. April 2019
19:00 Uhr
Grußwort

DAS DRITTE LAND – Wachsende Träume, Blühende Utopien
Projektvorstellung

Keumhwa Kim, Kuratorin (Keum Art Projects)
Han Seok Hyun, Künstler
       
Die Ästhetik des Koreanischen Landschaftsgartens und die „Wahre Landschaft“ von Jeong Seon (1676 – 1759)
Prof. Dr. Jeong-Hee Lee-Kalisch
Leiterin für Ostasiatische Kunstgeschichte, Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin

Friedensprozess und Annäherung – Innerkoreanische Beziehungen
 gestern und heute 

Prof. Dr. Eun-Jeung Lee
Institutsleiterin Koreastudien, Freie Universität Berlin

20:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Über Kunst und Politik, Garten und Utopie
moderiert von Beate Scheder, freie Journalistin, u.a. taz
mit Prof. Dr. Lee-Kalisch, Prof. Dr. Lee, Pfarrer Hannes Langbein (Kulturstiftung St. Matthäus), Keumhwa Kim, Han Seok Hyun
 
20:30 Uhr
Empfang mit Botanical Cocktails
mit freundlicher Unterstützung durch Gourmet Spirits Gin
www.gourmetspiritsberlin.de 


+++ freier Eintritt, Getränke auf Spendenbasis +++

2. Stammtisch des Regionalverbandes Nord der DKG am 14. April 2019 in Hannover

Der Regionalverband NORD der Deutsch-Koreanischen-Gesellschaft lädt zu seinem 2. Stammtisch am 14. April 2019 in Hannover herzlich ein. Der Vorstand des Regionalverbandes Nord hat wieder ein abwechslungsreiches Programm für Mitglieder und Gäste vorbereitet.

bis 12.15 Uhr:      

Eintreffen im Restaurant Schlossküche in Hannover
Herrenhausen

12.15 – 13.30 Uhr: 

Mittagessen für Mitglieder des Regionalverbandes NORD
(auf eigene Kosten)

13.30 – 13.40 Uhr: 

Begrüßung  ( Bernd Giebner, Vorsitzender des
Regionalverbandes NORD)

13.45 – 14.30 Uhr: 

Deutsch-Koreanische Wirtschaftsbeziehungen
– Ergebnis des Koreabesuches der niedersächsischen
Wirtschaftsdelegation unter Leitung des niedersächsischen
Wirtschaftsministers Dr. Althusmann Mitte März 2019 –
(Marco Siebert, Director International Relations
HANNOVER MESSE Global Industries, Energy & Logistics

14.30 – 15.15 Uhr: 

Aktuelle Lage auf der koreanischen Halbinsel
(Herr Generalkonsul SHIN, Sung-Chul )

15.15 – 15.30 Uhr: 

Pause

15.30 – 15.45 Uhr: 

Liedervortrag Koreanischer Chor Hannover

15.50 – 16.30 Uhr: 

Koreanische Krankenschwestern in Deutschland
(Podiumsgespräch Dr. Salzmann mit Frau Oki Twachtmann)

16.45 – 18.00 Uhr: 

Führung in den Herrenhäuser Gärten

 

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie bitte bis zum 3. April 2019 bei Bernd Giebner, Vorsitzender des RV Nord, an.
(e-mail: Bernd@Giebner.de oder Tel: 0174-3401167)

Einladung zur 69. Gedenkfeier von Dr. Mirok Li, 제69회 이미륵박사 추모식 및 이미륵 재조명 행사 안내

Liebe Mitglieder,liebe Freunde Koreas,

jährlich findet  Ende März die Gedenkfeier für den am 20. März 1950 verstorbenen koreanischen Dichter und Wissenschaftler Dr. Mirok Li, der von 1925 bis 1949 in München lebte und arbeitete, auf dem Friedhof in Gräfelfing  bei München statt.
Zu diesem Anlass lädt die Mirok Li Gedächtnisgesellschaft e.V. München zur 69. Gedenkfeier von Dr. Mirok Li und der Präsentation über Dr. Mirok Lis Leben als Schriftsteller in Deutschland ein.

1. Einladung zur 69. Gedenkfeier von Dr. Mirok Li (추모식)
– Gräfelfing Friedhof (Großhaderner Str. 2, 82166 Gräfelfing)
– 23.03 (Samstag) um 14:00 Uhr

2. Präsentation über Dr. Mirok Lis Leben als Schriftsteller in Deutschland
   (이미륵의 독일에서의 삶과 작가활동)
– Mirokli Koreanisches Kulturzentrum (Leopoldstr. 116, 80802 München)
– 23.03 (Samstag) um 17:00 Uhr

안녕하세요.

오는 3월 23일 (토) 오후 2시.
그래펠핑시 Friedhof 묘역에서 제 69회 이미륵박사님 추모식이 있습니다.
매년 이미륵박사님의 업적을 기리기 위해 한국식 전통예식으로 추모하고 있습니다.
바쁘시겠지만 이날 자리해 주시면 참으로 감사하겠습니다.

같은 날 오후 5시에는 뮌헨 슈바빙에 위치한 이미륵 한국문화공간에서
이미륵 박사를 함께 되새겨보는 시간 또한 마련되어 있습니다.
독일에 사는 저희들에게 아름답고 소중한 유산을 물려준 이미륵 박사님을
추억하는 이 행사에도 함께 해주시면 무척 기쁘겠습니다.

감사합니다.

독일 이미륵기념사업회 드림.


Lektorenprogramm in Asien 2019/20 der Robert-Bosch-Stiftung

Gerne machen wir Sie auf diesem Weg auf das Lektorenprogramm Asien der Robert-Bosch-Stiftung aufmerksam:

Völkerverständigung trifft persönliche Qualifizierung: Das Stipendienprogramm richtet sich an Hochschulabsolvent*innen aus dem deutschen Sprachraum und an Hochschulmitarbeiter*innen in Asien.

Junge Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unterrichten an einer Universität in Asien (China, Indonesien, Südkorea, Thailand, Vietnam) Deutsch als Fremdsprache und setzen sich für eigene Bildungsprojekte ein. Ihr Engagement in Lehre und Projektarbeit dient dem interkulturellen Dialog und ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung. Weiterbildungs- und Coaching-Einheiten unterstützen sie dabei.

Deutsch sprechende Hochschulmitarbeiter*innen aus Asien bewerben sich als lokale Lektor*innen im gleichen Programm. Sie führen ihre gewohnte Tätigkeit fort, qualifizieren sich parallel dazu im Bereich Rhetorik und Präsentation und erproben ihre neu erworbenen Kompetenzen direkt in der Praxis.

Das Lektorenprogramm ist ein berufliches und persönliches Weiterbildungsprogramm der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit dem Verein MitOst. Detaillierte Informationen zum Programm und zur Bewerbung finden Sie auf der Homepage www.boschlektoren.de. Im Jahr 2019 wird das Programm letztmalig für eine einjährige Förderung ausgeschrieben. Bewerben kann man sich bis 28. Februar für das im Sommer beginnende Hochschuljahr.

www.boschlektoren.de // www.bosch-stiftung.de //  www.mitost.org

https://www.facebook.com/lektorenprogramm/

 

Veranstaltungshinweise in Berlin: Lesung und Isang-Yun-Haus

Liebe Freunde Koreas,

wir möchten Sie gerne auf zwei Veranstaltungen mit Korea-Bezug in Berlin aufmerksam machen. Da es sich um Veranstaltungen anderer Organisationen handelt, möchten wir Sie bitten Rückfragen direkt dorthin zu stellen:

  • Book Launching, 8. November 2018, „Conscience in Action – The Autobiography of Kim Dae-Jung“

  • Friedensgespräch und Konzert im Andenken an Isang Yun, anlässlich des 50. Jubiläumsjahres der Aktionen für die Freilassung des berühmten koreanischen Komponisten, 24. November 2018

윤이상을 위한 탄원 운동 50주년 기념 평화 토크 콘서트

1968 begann die Unterschriftenaktion von 181 weltberühmten Musiker*innen für den bedeutenden koreanischen Komponisten Isang Yun. Isang Yun, der in Deutschland lebte, war vom koreanischen Geheimdienst aus Berlin nach Südkorea entführt und unrechtmäßig in Haft festgehalten worden.

Dafür war der damalige Diktator Park Chung-Hee verantwortlich. Das südkoreanische Regime etikettierte Yun als Spion für Nordkorea. Der Fall erregte weltweit Aufsehen.

Wir möchten über die damalige Situation mit Zeitzeug*innen sprechen, die sich gut an diesen sogenannten „Spionage-Vorfall“ erinnern. Auch die Rolle der Kulturschaffenden im Friedensprozess des heutigen Koreas werden die Teilnehmer zum Thema machen. Seit der gemeinsamen Erklärung des südkoreanischen Präsidenten Moon und des nordkoreanischen Herrschers Kim vom 27. April 2018 findet ein reger Austausch statt, auch kulturell.

Außerdem gibt es musikalische Darbietungen von jungen Musiker*innen. Hierzu laden wir laden Sie zum Konzert herzlich ein.

◊ Datum: 24. Nov. 2018 von 13 bis 19 Uhr

◊ Ort: Isang Yun Haus Berlin, KEB Hana Hall (Sakrower Kirchweg 47, 14089 Berlin)

◊ Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 16. Nov. 2018 mit vollem Namen und Ihrem Geburtsdatum an die Email isangyun.haus.berlin@gmail.com.

초대합니다

1968년, 181명의 세계 유명 음악인들이 당시 박정희 정권이 조작한 동백림 사건에 연류되어 독일에서 한국으로 불법 납치 감금되었던 한국인 작곡가 윤이상을 구명하기 위한 서명운동을 전개하였습니다.

이에 당시를 기억하는 분들을 모시고 생생한 역사적 증언과 함께 동백림 사건의 초국가적인 의미를 되새기며, 4.27 선언 이후 진행되는 남북한 평화를 위한 문화예술의 역할에 대해서도 심도있게 논의하고자 합니다. 젊은 세대 음악인들의 공연과 어우러진, 윤이상하우스 평화 토크 콘서트에 함께 해주시면 감사하겠습니다.

◊ 일시: 2018년 11월 24일 오후 13-19시

◊ 장소: 베를린 윤이상하우스, KEB 하나홀 (Sakrower Kirchweg 47, 14089 Berlin)

▪ 참가 신청: isangyun.haus.berlin@gmail.com (11월 16일까지 영문 성함, 생년월일 포함)

 

17. Deutsch-Koreanisches Forum in Daejeon

Das 17. Deutsch-Koreanische Forum vom 24. bis 26. Oktober 2018 in Daejeon ist erfolgreich zu Ende gegangen. Die Deutsch-Koreanische Gesellschaft e.V. war durch den Präsidenten Dr. Uwe Schmelter, die Regionalverbandsvorsitzende Berlin/Brandenburg Doris Hertrampf und Bundesvorstandsmitglied Henriette Wunderlich aktiv vertreten.

(v.l.n.r. Hartmut Koschyk, Co-Vorsitzender des DKF, Doris Hertrampf, Henriette Wunderlich und Dr. Uwe Schmelter)

 

(v.l.n.r. Hartmut Koschyk, Dr. Uwe Schmelter, Botschafter der Republik Korea Dr. Bumgoo Jong)

 

Ehemalige Teilnehmende unseres Jugendaustausches „Building Bridges“, die am diesjährigen Junior-Forum teilgenommen haben, zusammen mit Henriette Wunderlich (v.l.n.r. Nora, Johanna, Michael)

Wir werden in unserem kommenden Newsletter einen ausführlichen Bericht über das Deutsch-Koreanische Forum veröffentlichen und auf unserer Mitgliederversammlung darüber berichten.