Herzlich willkommen!

Wir engagieren uns zur Stärkung der deutsch-koreanischen Beziehungen.

Die Deutsch-Koreanische Gesellschaft e. V. ist ein Verein zur Pflege und Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen der koreanischen und der deutschen Bevölkerung. Die Deutsch-Koreanische Gesellschaft wurde am 21. Juni 1966 in Bonn gegründet und feierte im Jahr 2016 ihr 50-jähriges Bestehen. Die DKG gehört damit zu den ältesten bi-nationalen Gesellschaften Deutschlands und hat sich in den vergangenen Jahren – gemeinsam mit ihrem koreanischen Partner der Koreanisch-Deutschen Gesellschaft - um die Pflege der deutsch-koreanischen Beziehungen in verschiedenen Bereichen verdient gemacht.

Zusammenhalt

Zentral ist die Zielsetzung, die Zusammenarbeit von Persönlichkeiten beider Nationen aus Politik, Wirtschaft, Geistesleben und Sport zu fördern.

Aufklärung

Die Deutsch-Koreanische Gesellschaft e.V. informiert durch Veranstaltungen die dt. Bevölkerung über Land & Leute sowie die politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse in Korea.

Austausch

Wir fördern den Austausch zwischen verschiedenen Institutionen, die die deutsch-koreanischen Beziehungen auf besonderen Gebieten fördern, sowie zwischen jungen Menschen durch den Jugendaustausch „Building Bridges“

Unsere Projekte

Wir engagieren uns
50-Jahre-DKG2016_190-1024x685-2

2016 feierte die DKG ihr 50-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass gab es eine große Konferenz in Berlin:

26. April 2016 – ganztägige Jubiläums-Konferenz im Europasaal des Auswärtigen Amtes und Verleihung der Mirok-Li-Medaille

Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens fand am 26. April 2016 eine Konferenz im Europasaal des Auswärtigen Amtes statt, für die wir die Schirmherrschaft von Bundesaußenminister Steinmeier gewinnen konnten.

weiterlesen

Zu den zentralen Projekten der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V. zählen der Mirok-Li-Preis und die Förderung des deutsch-koreanischen Jugendaustausches. Der Mirok-Li-Preis wird seit 1999 jährlich alternierend von der Deutsch-Koreanischen und Koreanisch-Deutschen Gesellschaft an Persönlichkeiten verliehen, die sich um die beiderseitige Zusammenarbeit besonders verdient gemacht haben.

weiterlesen

“Building Bridges” ist das Jugendaustauschprogramm der DKG. Seit 2008 ermöglichen wir Jugendlichen aus Deutschland und Korea zusammen zu kommen und gemeinsam die Hauptstädte ihrer Heimatländer zu erkunden. Die Austauschrunden finden im Zwei-Jahres-Zyklus statt. In den Herbstferien geht es nach Seoul und in der Osterzeit des Folgejahres erwarten wir unsere Gäste zum Gegenbesuch in Berlin.

Der nächste Austausch findet 2018/2019 statt. Hier gelangen Sie/gelangt ihr zu den Informationen rund um das Bewerbungsverfahren.

weiterlesen

Neuigkeiten

Lesen Sie Aktuelles

Bericht – Mitglieder Workshop in Stuttgart am 27.04.

Regionalverband Baden-Württemberg

Mitglieder-Workshop in Stuttgart am 27.04.2019

Text: Jonas Winter

Der Regionalverband Baden-Württemberg der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft veranstaltete am 27.04.2019 seinen ersten Mitglieder-Workshop.

Zum Auftakt wurden die anwesenden neun Mitglieder und die zwei geladenen interessierten Gäste von Vorstand Dr. Byong-Hak Kim begrüßt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde startete die Gruppe gegen 10.15 Uhr in das Tagesprogramm. Für den Vormittag waren zwei Vorträge geplant.

Teil 1 – Vorträge

Der erste Vortrag mit dem Titel ‚Menschenrechte, Demokratie, Wiedervereinigung – Das Beziehungsgeflecht der protestantischen Kirchen in Korea und Deutschland‘, wurde von Herr Lutz Drescher gehalten, der von seinen Erfahrungen aus Korea in der Zeit von 1987-1995 berichtete. Dort war er für die evangelische Mission der Landeskirche Baden-Württemberg tätig, sodass er insbesondere die Geschichte der Beziehungen zwischen Korea und Deutschland auf kirchlicher Ebene beleuchtete. In der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde bereicherten Frau Dorothea Schweizer und Frau Margit Lottje-Schröder, die ebenfalls über Erfahrungen aus diesem Bereich berichten konnten, den Vortrag mit ausführlichen Ergänzungen.

So gaben die Vortragenden unter anderem eindrucksvolle Einblicke in eine Zeit, in der in Korea noch eine Diktatur herrschte.

Aufgrund des großen Interesses aller Anwesenden, musste der Zeit-Slot für diesen Programmpunkt sodann bis zur Mittagspause ausgedehnt werden.

Durch eine kleine Verkürzung der Mittagspause konnte aber der Tagesplan dennoch eingehalten werden.

Der zweite Teil des Tages begann mit einem Vortrag von Prof. You Jae Lee zum Thema ‚Die Rolle der Koreanistik in der Deutsch-Koreanischen Zusammenarbeit.‘ Hier wurde die Geschichte der Tübinger Koreanistik-Abteilung und die aktuellen Projekte der Abteilung vorgestellt. In der anschließenden Diskussion kristallisierte sich bereits heraus, dass die DKG-BW in Kooperation mit der Koreanistik-Abteilung beispielsweise Lesungen Koreanischer Autoren veranstalten könnte.

Teil 2 – Projektideen und Projektauswahl

Nach dem Vortragsprogramm teilte sich die Gruppe in zwei Kleingruppen auf, die jeweils Ideen für konkrete Projekte sammelten, die die DKG-BW umsetzen könnte. Diese Ideen wurden dann im Plenum vorgetragen und im Anschluss wurde darüber entschieden, welche Projekte die DKG-BW unterstützt oder in Eigenregie durchführen kann.

Das Ergebnis gestaltet sich wie folgt:

  1. Besuch der Veranstaltung mit dem Botschafter der Rep. Korea in BRD, Dr. Bum Goo Jong, an der Hochschule Geislingen

Am 20.05.2019 hält der Botschafter der Rep. Korea in BRD, seine Eminenz Dr. Bum Goo Jong, an der Hochschule Geislingen im Rahmen seines Besuches in der Stadt Göppingen in BW einen Vortrag über „Chancen der deutsch-koreanischen Beziehungen“. Frau Heike Baehrens, MdB und Mitglied der DKG-BW, lädt hierzu herzlich die DKG-BW ein.

  1. Konzert des Tutti Ensemble Korea

    Am 07.06.2019 findet in der Liederhalle ein Konzert des Tutti Ensemble Korea statt, das von 5 lokalen Vereinen organisatorisch betreut wird. Die DKG-BW wird sowohl im Vorfeld, als auch am Konzertabend vor Ort unterstützend tätig sein.


  2. Lesung von 손보미 (Son Bo Mi) in Tübingen
    Am 25.06.2019 findet eine Lesung der koreanischen Schriftstellerin 손보미 (Son Bo Mi) in Tübingen statt. Bei der Organisation wird die DKG-BW unterstützend tätig sein.
  3. Stammtisch

    Ab September wird die DKG-BW monatlich einen Stammtisch organisieren, der abwechselnd in Tübingen und Stuttgart veranstaltet wird. Dabei soll jedes Treffen unter einem bestimmten Thema stehen, zu dem jeweils ein Mitglied einen kurzen Input gibt.


  4. Pansori(판소리)-Konzert
    Im Oktober 2019 soll in Stuttgart ein Pansori(판소리)-Konzert organisiert werden. Als Anlass der Besuch einer Gruppe von Pansori-Künstlern, die nach Tübingen reist, wo sie ebenfalls ein Konzert geben wird. Den Künstlern soll durch das Projekt auch in Stuttgart eine Bühne geboten werden.


  5. Gesprächsreihe

    Ab November beginnt die DKG-BW eine Gesprächsreihe zu veranstalten. Dabei sollen Personen geladen werden, die über Erfahrungen innerhalb der Deutsch-Koreanischen Beziehung berichten können. Als Inspiration zu dieser Idee, diente der oben erwähnte Vortrag von Lutz Drescher, dessen Bericht ohne weiteres einen Abend hätte füllen können.

Fazit zum Workshop

Dank der guten Vorbereitung durch die stellvertretende Vorsitzende Eun Young Park kann die DKG-BW auf einen gelungenen und ergebnisreichen ersten Mitglieder-Workshop zurückblicken.
Sowohl in inhaltlicher, als auch in persönlicher Hinsicht war es ein wertvoller Tag für alle Beteiligten. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit sich in zahlreichen Gesprächen besser kennenzulernen und Informationen auszutauschen. So entstanden neue Bekanntschaften, die den Zusammenhalt im Verein fördern und die interne Zusammenarbeit erleichtern werden. Zugleich konnten durch gemeinsames Brain-Storming neue Projekte angestoßen werden, die nun nach und nach umgesetzt werden. Hierfür waren vor allem auch die Gespräche in den Kleingruppen sehr produktiv.

Es hat sich gezeigt, dass die Arbeitsweise im Workshop Früchte trägt und die Teilnehmer waren sich einig darüber, dass es weitere Workshops dieser Art geben wird.

Tod der Witwe von Kim Dae Jung am 10. Juni 2019

Lee Hee-ho wurde während der Japanischen Kolonialherrschaft am 21. September 1922 in Seoul geboren. Sie besuchte das Ehwa Mädchengymnasium und schloss 1950 Ihr Studium an der Seoul National University ab. Im Jahre 1962 heiratete Sie Kim Dae-jung.

Im Juni 2000 begleitete Sie den Präsidenten beim Inter-Koreanischen Gipfeltreffen nach Nordkorea, welches seit der Teilung Koreas das erste persönliche Treffen der Staatsoberhäupter von Nord- und Südkorea darstellte. Dabei trafen Sie und Ihr Gatte auf Kim Jong-il.

Frau Lee war in den 80er und 90er Jahren politisch in den Bereichen Dipomatie und Inter-Koreanische Beziehungen aktiv. Sie stattete Nord-korea mehrere Besuche ab um für einen Dialog zwischen beiden Koreas und eine Verbesserung der Beziehungen zu werben. Anlässlich des Todes von Kim Jong-il, im Dezember 2011, reiste Sie nach Pyeongyang.

Lee Hee-ho führte im hohen Alter von 92 vom 05. bis zum 08. August 2015 eine 18-köpfige Delegation auf einen Versöhungstrip nach Nordkorea. Dieser Delegation gehörten der ehemalige Kulturminister Kim Sung-jae, der Gelehrte Paik Nak-chung und weitere Gelehrte an. Jedoch war kein zu dieser Zeit aktives Regierungsmitglied Teil der Delegation.

Seit März 2019 befand sich Frau Lee zur Behandlung von Leberkrebs und weiterer Gebrechen im Krankenhaus. Im April 2019 verstarb Ihr ältester Stiefsohn Kim Hong-il, ein ehemaliger Politiker und Abgeordneter, im Alter von 71 Jahren. Über diesen Umstand wurde Frau Lee aus Sorge um Ihre eigene, sich verschlechternde, Gesundheit nicht informiert.

Am 09. Juni 2019 wurde berichtet, dass sich die Gesundheit der ehemaligen Präsidentengattin in einem kritischen Zustand befindet.

Lee Hee-ho verstarb im Alter von 96 Jahren am 10. Juni 2019 im „Severance“-Krankenhaus in Seoul.

Anschrift

Leibnizstraße 28, 10625 Berlin

E-Mail

dkg@gundh.com

Telefon

+49 (0)30 31017922

Spendenaufruf

Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen!

Die DKG ist ein eingetragener Verein mit dem Gerichtsstand Berlin, im Vereinsregister Nr. 20 VR 306488 B. Die Gemeinnützigkeit des Vereins ist staatlich anerkannt. Gerne nehmen wir Spenden entgegen und stellen Spendenquittungen aus.

K-Nr. 350260600

BLZ: 100 400 00

IBAN: DE22 1004 0000 0350 2606 00.