DKG-NRW informiert die Deutschen Meister im Cheerleading über Korea

Cheerleading soll demnächst olympische Disziplin werden. Die Dolfins sind die Deutschen Meister im Cheerleading und haben während der Olympischen Winterspiele mehrere Auftritte in Korea.

Unser Regionalverbandsvorsitzender in NRW Reiner Schöler und seine Frau Rana Lee haben für die DKG die SportlerInnen über Land und Leute und die Kultur und Geschichte Koreas informiert. Die Presse hat darüber auch berichtet. Hier geht es zu dem Presseartikel der Westdeutschen Zeitung.

Die Cheerleading-SportlerInnen des SC Bayer 05 Uerdingen

Neujahrsempfang der DKG-NRW in Bonn-Bad Godesberg

Das Neue Jahr 2018 – Das Jahr des Hundes

Der Vorstand der Deutsch-Koreanischen-Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen hatte zum traditionellen Neujahrsempfang des NRW-Regionalverbandes eingeladen und viele Mitglieder, Freundinnen und Freunde der DKG kamen.

Herr Generalkonsul Keum, Chang Rok, Leiter der Außenstelle der Koreanischen Botschaft in Bonn, betonte in seinem Grußwort die gute und wichtige Zusammenarbeit zwischen Botschaft und der DKG in NRW. Die Olympischen Spiele in PyeongChang und die ersten Gespräche zwischen Süd- und Nordkorea nach vielen Jahren, lassen die Welt mit Hoffnung auf Entspannung nach Korea blicken. Herr Keum wünschte allen Gästen ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr und sagte auch für 2018 weiterhin die Unterstützung für bestimmte Projekte der DKG zu.

„Anjong haseo und Guten Tag“

begrüßte Reiner Schöler, Vorsitzender der DKG-NRW Herrn Generalkonsul Keum, Frau Beck, die Vizepräsidentin der DKG und die zahlreichen Gäste und wünschte allen Gästen und ihren Familien zum Neuen Jahr 2018 „Glück, Gesundheit, Erfolg und Wohlergehen“.

Mit Blick nach Korea sagte der Vorsitzende: „Das neue Jahr beginnt mit einer positiven Überraschung: Süd-und Nord-Korea werden bei den Olympischen Winterspielen gemeinsam mit einem Team auftreten. Das gibt ein wenig Hoffnung auf Entspannung auf der Koreanischen Halbinsel. Die DKG würde dies sehr begrüßen und unterstützen wann und wo auch immer dies möglich ist“.

Die sportlichen Ereignisse, Olympische Winterspiele in PyeongChang und die Fußball WM in Russland mit Deutschland und Süd-Korea in einer Gruppe und dem zweifellos spannenden Spiel am 27. Juni 2018 sind für die DKG- Mitglieder sicher die sportlichen Highlights in diesem Jahr.

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr 2017 berichtete der Vorsitzende über die vielfältigen Veranstaltungen der DKG in NRW, insbesondere über die Korea-Woche im September in Bonn, die Vergabe des Mirok-Li-Preises in St. Ottilien und das Korea-Forum der Universität Essen-Duisburg mit unserem Mitglied Professor Pascha.

Projekte der DKG-NRW in 2018

Der Vorstand der DKG-NRW, setzt sich auch im „Jahr des Hundes“ ehrgeizige Ziele und schlägt einige Themen und Projekte vor, die wir, so der Vorsitzende Reiner Schöler, dieses Jahr umsetzen wollen.

Das „Kino in der Brotfabrik“ in Bonn Beuel ist weiter daran interessiert Koreanische Filme zu zeigen. Aktuell läuft die Koreanische Produktion „At the Beach at Night alone“. Die Winterolympiade in PyeongChang soll für gemeinsame TV-Tage genutzt werden. Unser Mitglied, Dr. Dieter Rübsamen, Träger der August Macke-Medaille, die höchste kulturelle Auszeichnung der Stadt Bonn, zeigt eine große Ausstellung seines Schaffens in Bad-Godesberg. Die DKG plant zu Beginn des Jahr des Hundes eine besondere Führung mit dem Künstler zum Besuch dieser sehr sehenswerten Ausstellung.

Weiter auf dem Programm stehen, so der Vorsitzende

  • ein Frühlings- und ein Herbstausflug im Land NRW
  • Koreanische Literatur
  • Koreanische Musik
  • Koreanischer Film
  • Koreanische Kochkurse für Junge und nicht mehr ganz Junge.

Auf jeden Fall plant die DKG-NRW einen Besuch des Bergbaumuseums Bochum. Hintergrund, so der Vorsitzende, ist die Schließung der letzten Steinkohlen-Zeche im Ruhrgebiet: „Wir wollen diese historische Zäsur für das Ruhrgebiet nutzen um in diesem Jahr mit koreanischen und deutschen Bergarbeitern über den Bergbau zu diskutieren und mehr über diese Deutsch-Koreanische Bergbau-Zeit zu erfahren“.

Das anschließende Neujahrs-Konzert von „Trio Jay“ mit Jinsu Park, Violine, Frau Jaelim Lim, Cello und Jongjin Moon,Klavier mit Werken von Deutschen, Koreanischen und internationalen Kompositionen erfreute unsere Gäste und erhielt sehr viel Applaus und „Bravo“-Rufe.

Für das abschließende „Gesellige Beisammensein“ hatten viele Mitglieder mit koreanischen Köstlichkeiten und deutschen Sekt und Weinen, Kuchen und Obst  zu einem schönen und ereignisreichen Neujahrsempfang beigetragen, der von allen Gästen begeistert gelobt wurde.

Der Vorsitzende bedankte sich bei bei allen Spendern, insbesondere bei Frau und Herrn Chung vom Restaurant MANDU und dem Korea-Verein Bonn und dem Bundesvorstand der DKG in Berlin für die großzügige Unterstützung.

 

Text und Fotos: Reiner Schöler

Veranstaltung in Duisburg zu aktuellen Herausforderungen an den (neuen) Präsidenten Moon Jae-in in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Gerne möchten wir Sie auf eine Korea-Veranstaltung in Duisburg in der kommenden Woche aufmerksam machen. In einer Diskussionsrunde werden die aktuellen Herausforderungen an den (neuen) Präsidenten Moon Jae-in in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft diskutiert:

A New President in South Korea – Economic, Political and Social Challenges for President Moon Jae-in

Gerhard-Mercator-Haus, Lotharstr. 57

Freitag, 24. November 2017, 16–19.30  Uhr

Um Anmeldung wird gebeten. Im Anschluss an das Panel lädt der koreanische Generalkonsul zu einem kleinen Empfang.

Hier finden Sie weitere Informationen zu der Veranstaltung, die auf Englisch stattfindet.

Herbstausflug der DKG-NRW 2017

Der Herbstausflug der DKG-NRW ging Ende Oktober 2017 nach Wegberg an den Niederrhein.
Erste Station war der Skywalk am Braunkohletagebau Jackerath. Bei stürmischen Wind des Tiefs „Herwart“ informierte Michael Usinger über die Geschichte und Entwicklung des Braunkohleabbaus am Niederrhein: dramatische Veränderung der Landschaft, Räumung von Dörfern, Umsiedlung der Menschen, drastische Absenkung des Grundwasserspiegels und last but not least Schädigung der Umwelt durch Schadstoffe, die durch die Braunkohleverbrennung entstehen.

Herbstausflug 3
Foto von Klaus Geschwind: Mitglieder und FreundInnen der DKG am Braunkohletagebau
Ausführlicher Artikel von Michael Usinger

Die Sonder-Ausstellung „Unterwegs“ im Museum für Europäische Volkstrachten wurde von unseren Mitgliedern Sun-Na und Dr. Ralf Buschmeyer mitgestaltet. Die Leiterin des Museums, Frau Klara Schlömer informierte sehr anschaulich über die Ausstellung und die besondere historische Rolle Wegbergs und des Niederrheins bei der Auswanderung Deutscher im 18. und 19. Jahrhundert nach Amerika und der Zuwanderung von Gastarbeitern und Flüchtlingen aus Europa und Asien:
„ Die Heimat verlassen und eine Neue Heimat Finden“
So war der Bahnhof in Wegberg-Dalheim für viele Ausreisewillige aus Deutschland und insbesondere Osteuropa eine wichtige Zwischenstation auf dem Weg nach Amerika. Die Menschen durften nämlich erst durch die Niederlande zum Hafen nach Antwerpen weiterreisen, wenn dort ein aufnahmebereites Schiff lag. Zeitzeugen sind heute u.a. der stillgelegte Bahnhof Dalheim.
Die erste Eis-Bar verdankt Wegberg einem italienischen Gastarbeiter. Frau Schlömer erinnerte sich, dass für die Jugendlichen diese Eis-Bar, neben dem Kino, der spannende Treffpunkt der Wegberger Jugend war.
Sun-Na Buschmeyer ist aus Korea nach Wegberg gekommen und hat zur aktuellen Ausstellung einige ihrer Koreanische Trachten zur Verfügung gestellt.

DKG Herbstausflug, Museum 4

Foto von Klaus Geschwind mit Mitgliedern der DKG-NRW in der Ausstellung.

Das Museum für Europäische Volkstrachten bietet auch einen sehr guten Überblick über die Geschichte und vielfältigen Techniken der Texil-Ver- und Bearbeitung. Herr Langenberg schilderte sehr anschaulich und humorvoll Reichtum, Wohlstand aber auch Armut, die in den Trachten ihren Ausdruck fanden sowie die Besonderheiten und Schönheiten der Gewänder wie auch die Eitelkeiten und die Zurschau-Stellung des Reichtums sowohl bei den Frauen und Männern.

Unsere Wanderung führte dann entlang des Beeckbaches in Wegberg, der eine Zeitlang, die Grenze zwischen den Spanischen Niederlande und Preußen bildete zur Ophover Mühle, vorbei an einer Motte, einer ehemaligen Erdhügel-Burg.
Bei geistreichen Getränken und einem guten Essen im Restaurant der „Ophover Mühle“ wurden viele Erinnerungen ausgetauscht, Geschichten aus Korea und vom Niederrhein erzählt, zukünftige Projekte diskutiert und neue Bekanntschaften und Freundschaften geschlossen.

 

250 piano pieces for BEETHOVEN – DKG-NRW unterstützt Internationales Kompositions-Projekt zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens in Bonn

250 neue und internationale Piano Kompositionen sollen im Jahr 2020 zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens in Bonn erklingen.

Ludwig van Beethoven zu Ehren, der 1770 in Bonn am Rhein geboren wurde, initiiert und organisiert die Bonner Pianistin Susanne Kessel ein internationales Kompositionsprojekt. In Form persönlicher Kompositionsaufträge lädt sie Komponisten aus aller Welt dazu ein. Es entsteht ein Kompendium neuer Klavierstücke zeitgenössischer Komponisten der Genres Neue Musik, Jazz, Pop, Filmmusik u.a., die sich auf Ludwig van Beethoven und seine Musik beziehen.

Am 22. Mai 2017 gab Susanne Kessel ein Konzert mit insgesamt sechs Welt-Uraufführungen in der „Zentrifuge“ in Bonn-Bad Godesberg. Dazu zählte auch die Komposition „Nächtliches Gespräch-Mondschein und Sternenglanz“ des koreanischen Komponisten Do-Hun LEE, der in Frankfurt am Main lebt und arbeitet.

 

Künstler

Do-Hun Lee

studierte an der Seoul National Universität Komposition als Hauptfach und er kam 2003 nach Deutschland. 2004-2008 studierte er bei Prof. Wolfgang Rihm an der Hochschule für Musik Karlsruhe (Diplomabschluss 2006, Solistenexamenabschluss 2008). 1999 gewann er den 2. Preis des DongA Musik Wettbewerb in Seoul und im Jahr 2000 hat er den 1. Preis des JoongAng Musik Wettbewerb in Seoul und den 2. Preis des 5th Tokyo International Competition of Chamber Music Composition gewonnen. Bei der „Nachtklänge“ (im Rahmen der Neuen Musik Serie der Badischen Staatskapelle), eine der Kammermusikserie des Seoul Philharmonic Orchestras, in Seoul und beim Klangspurenfestival in Schwaz, Österreich wurden seine Werke uraufgeführt.
Er war Lehrbeauftragter im Fachbereich Sprach- und Kulturwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und er ist seit 2013 künstlerischer Leiter des Koreanischen Musikfests in Deutschland. Er lebt und arbeitet seit 2009 in Frankfurt am Main.

Die DKG-NRW will das großartige und anspruchsvolle Musikprojekt von Susanne Kessel gern unterstützen. Unser Beiratsmitglied Richard-Andreas Domschke hatte schon frühzeitig Kontakt zu Frau Kessel aufgenommen und auch die Teilnahme Do-Hun LEEs gefördert. Reiner Schöler, der Vorsitzende der DKG-NRW und weitere DKG-Mitglieder waren bei dem letzten Konzert in Bad-Godesberg dabei und haben Frau Kessel zu ihrem Projekt gratuliert und ihre Unterstützung zugesagt.
Susanne Kessel spielt die Uraufführungen aller „piano pieces“ zwischen 2013 und 2020 in der Beethovenstadt Bonn, sowie eine Auswahl auch in anderen Städten, sowie in Rundfunk- und CD-Aufnahmen. Alle Klavierstücke werden in einer Notenedition veröffentlicht und so der internationalen Musikwelt zugänglich gemacht.

Susanne Kessel will mit ihrem mehrjährigen Projekt die Aktualität Beethovens in der zeitgenössischen Musik und zugleich die besondere Verantwortung Bonns in der Beethovenpflege herausstellen. „Bei einem runden Geburtstag sind es üblicherweise die Angehörigen des Jubilars, die ein großes Fest ausrichten. In diesem Falle sind die „Angehörigen Beethovens“ die Komponisten, Musiker und Beethovenliebhaber der ganzen Welt. Und natürlich sollte Bonn als Geburtsstadt Beethovens das Zentrum der Feierlichkeiten sein und als guter Gastgeber diese Aufgabe mit Leidenschaft übernehmen“, sagt Susanne Kessel und: „Ich möchte als Bonner Pianistin meinen Teil dazu beitragen, dass sich eine große Zahl der heutigen „Komponistenkollegen“ Beethovens eingeladen fühlt, sich ganz persönlich an den Feierlichkeiten zu beteiligen.“

Die Resonanz der international angesprochenen Komponisten ist nach Angaben von Susanne Kessel ausnahmslos positiv: „Die bisher eingeladenen Komponisten haben ausnahmslos voller Freude zugesagt. Sie erzählen mir spontan eine persönliche Beethoven-Geschichte aus ihrem Musikerleben, zählen ihre Lieblingsstücke von Beethoven auf oder summen mir ein Motiv vor. Beethovens Musik ist offenbar bei den meisten Musikern ganz tief verwurzelt und hat nichts von ihrer Faszination verloren, und zwar ganz unabhängig von der Nationalität oder der musikalischen Sparte, in denen die Komponisten arbeiten!“ Es liegen bereits 95 Kompositionen u.a. aus Deutschland, Korea, Schweiz, USA, China, Island und Griechenland vor.

Text und Bild: DKG-Regionalverband NRW

Aktuelle Veranstaltungshinweise

  • 12.05.2017 – 15.00 Uhr Podiumsdiskussion „Südkorea nach den Wahlen“, Freie Universität Berlin, Weiterbildungszentrum, Otto-von-Simson-Straße 13, 14195 Berlin.
  • 19.05.2017 – 19.00 Uhr Stammtisch des Regionalverbandes Berlin, Restaurant „Hodori“, Goebenstraße 16, 10783 Berlin.
  • 19. – 21.05.2017 – EUNIQUE – Internationale Messe für Angewandte Kunst & Design, Messe Karlsruhe, mit zahlreichen Designern aus Korea: Choi Jiwon, Culture Space Moak, Ki Joon You, Kim-Hongbi & Eun-Sun, Kwon-yungu & Yu-noh, The Formative Art Laboratory, Yewon Arts University, weitere Informationen gibt es unter: www.eunique.eu und www.loft-designkaufhaus.de.
  • 24.05.2017 – 19.00 Uhr Vortrag von Herrn Drescher zum Thema „Tempel, Kreuze und Schamaninnen“ des Regionalverbandes Berlin, Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, 12165 Berlin, weitere Informationen wird es rechtzeitig auf unserer Homepage geben.
  • 24.06.2017 – Audition für das K-Pop World Festival 2017, Tempodrom Berlin, weitere Inforamtionen gibt es auf den Seiten des Koreanischen Kulturzentrums http://www.kulturkorea.org/de/.
  • 16. – 28.07.2017 – JUGENDAUSTAUSCH „YOUNG LEADERS ABROAD“ nach Südkorea der Deutschen Taekwondo Jugend, unserem Projektpartner im Rahmen des Jugendaustausches „Building Bridges“, die Ausschreibung gibt es hier: http://dtujugend.de/2017/04/28/jugendaustausch-young-leaders-abroad/.
  • Ende September 2017 – Korea-Woche mit Kunst, Kultur, Film und kulinarischen koreanischen Genüssen der Außenstelle der Koreanischen Botschaft in Bonn; Highlight wird Samstag, der 23. September 2017 auf dem Bonner Marktplatz, vor dem Historischen Rathaus der Stadt Bonn sein, weitere Informationen folgen.
  • 10.11.2017 – 17.00 Uhr Mirok-Li-Preisverleihung an Abtprimas em. Herr Dr. Notker Wolf in St. Ottilien, weitere Informationen folgen.
  • 11.11.2017 – Mitgliederversammlung der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V., St. Ottilien, weitere Informationen folgen.

Ausstellung „Unterwegs – Immigration nach Wegberg“ im Trachtenmuseum Wegberg-Beeck

Am 19.03.2017 eröffnete der Wegberger Bürgermeister Michael Stock die Ausstellung „Unterwegs – Immigration nach Wegberg“ im Trachtenmuseum Wegberg-Beeck.

Thematisiert wurde die Immigration nach Wegberg. Sun-Na Buschmeyer schilderte ihre Erlebnisse als koreanische Krankenschwester und stellte dem Trachtenmuseum für diese Ausstellung ihre Han-Bok zur Verfügung. Daneben präsentierten sich auch Vertreter der Heimatvertriebenen, der Rußlanddeutschen Gemeinschaft, der italienischen Gastronomen und der Tamilischen Einwanderer mit ihren Landestrachten.

Die Ausstellung im Trachtenmuseum Wegberg Beeck ist bis Ende des Jahres zu sehen und sehr informativ gestaltet. Sun-Na und Dr. Ralf Buschmeyer sind langjährige und engagierte Mitglieder der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft und haben wesentlich zur Planung und Realisierung dieser sehenswerten Ausstellung beigetragen.

Die DKG in Nordrhein-Westfalen plant einen Besuch der Ausstellung in diesem Frühsommer.

Trachtenmuseum_2

DKG-NRW zu Gast im Haus der Geschichte und im historischen Bundesratsgebäude

Die DKG-NRW hat am Samstag, dem 4. März 2017 eine Führung im Haus der Geschichte sowie im historischen Bundesratsgebäude in Bonn veranstaltet.
Die Führung im Haus der Geschichte hatte zum Schwerpunkt die deutsche Nachkriegszeit, die Auswirkungen des Korea-Krieges sowie die Teilung Deutschlands und Koreas. Weiter waren für unsere Mitglieder von besonderem Interesse die 60er und 70er Jahre in denen viele Koreanerinnen und Koreaner insbesondere als Krankenschwestern und Bergleute in die Bundesrepublik kamen und sich durch Fleiß und besonderes Engagement beispielhaft in die deutsche Gesellschaft integrierten. Gleichzeitig unterstützten sie mit ihrem Verdienst ihre Familien und ihr Heimatland Südkorea, dass mittels dieser Unterstützung einen beispiellose wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu einem heute modernen Industrieland realisieren konnte.

Die Führung im inzwischen historischen Bundesrats-Gebäude in Bonn erinnerte an den Parlamentarischen Rat und der Ausarbeitung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, die in diesem Gebäude stattgefunden hat. Schwerpunkte der Führung waren die Aufgaben des Bundesrates, die Beteiligung der Länder an der Gesetzgebung des Bundes sowie die Integration der Neuen Länder, nach der Deutschen Einheit, in die Bundesrepublik eutschland.

Die Mitglieder der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft bedanken sich beim Haus der Geschichte in Bonn für die informativen und kompetenten Führungen.

Von: Reiner Schöler, Vorsitzender des Regionalverbandes NRW

Neujahrsempfang der DKG-NRW am 05.02.2017 im Haus der Geschichte in Bonn

Der Neujahrsempfang der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft in NRW fand erstmals im Atelier-Saal im Haus der Geschichte in Bonn statt.

Mehr als 60 Mitglieder, Gäste und Freundinnen und Freunde der DKG waren unserer Einladung gefolgt.

Als besondere Gäste wurden vom Vorstand herzlich begrüßt:
Herr Generalkonsul Chang Rok KEUM, Koreanischen Botschaft in Bonn
Herr Dr. Sung-Jun KIM, Ehrenpräsident der DKG
Frau Soun-Kyoung BECK. Vizepräsidentin der DKG
Herr Sung-Kyu CHUNG, Vorsitzender des Korea-Vereins Bonn
Frau Jung-Hee KRUSE, Stv. Vorsitzende des Korea-Vereins Bonn

Reiner Schöler begrüßte als Vorsitzender die geladenen Gäste und betonte die Bedeutung der guten und intensiven Zusammenarbeit mit der Koreanischen Botschaft in Bonn und insbesondere die konstruktive und freundschaftliche Kooperation mit Herrn Generalkonsul Keum sowie mit dem Bonner Verein der Koreaner unter dem Vorsitz von Herrn Chung.

Der Vorsitzende begrüßte mit allen Gästen das Koreanisch-Chinesische Neue Jahr des Feuer-Hahns und wünschte allen Gästen „Glück, Gesundheit, Erfolg, Wohlergehen und ein langes Leben“.

2017-02-05-PHOTO-00000046

Weiter berichtete der Vorstand über geplante Projekte und Veranstaltungen im Neuen Jahr 2017:

Ausblick – Projekte, Planungen, Termine und Veranstaltungen in 2017

Koreanische Filmtage im Kino in der Brotfabrik in Bonn-Beuel
jeweils am 3. Donnerstag eines Monats
Ziel ist es, aus diesen Filmtagen ein kleines Koreanisches Filmfest in Bonn zu entwickeln; geplanter Veranstaltungsort: Forum im Rheinischen Landesmuseum

Verleihung des Mirok-Li-Preises in der Erz Abtei Sankt-Ottilien
Preisträger Abtprimas Dr. Notker Wolf
voraussichtlich am 2. August 2017

Besuch des Ostasiatischen Museums, Köln

Besuch im Haus der Geschichte,
mit Führungen, incl. Kanzler-Büro von Helmut Schmidt

Wanderung auf dem Rheinsteig, Mai/ Juni 2017

500 Jahre Reformation, Luther-Jubiläum, Eisenach, Erfurt und Wittenberg

Korea-Woche in Bonn, September 2017

Koreanisches Filmfest in Frankfurt am Main, Oktober 2017

DKG Mitgliederversammlung in München
Termin: 2.Dezember 2017
mit Besuchsprogramm in der Bayrischen Landeshauptstadt
Koreanischer Kurzfilm„Kong Namul“
Anschließend wurde der netterweise von Dr. Uwe Schmelter zur Verfügung gestellte, sehenswerte koreanische Kurzfilm „Kong Namul“
über die Odyssee eines kleinen Mädchens in der Metropole Seoul gezeigt.
Unsere Gäste waren berührt und begeistert von diesem kleinen Filmkunst-Werk.
Koreanisches Büfett
Am Ende der Veranstaltung gab es einen international-koreanischen Imbiss mit vorzüglichen Speisen und Getränken.
Der Vorstand bedankte sich bei allen Helfer und Gästen für Ihren Besuch und ihre Unterstützung.

unnamed_2

Mitgliederversammlung der DKG-NRW am 05.02.2017

Die Mitgliederversammlung der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft in NRW fand am Sonntag, den 05.Februar 2017 im Atelier-Saal im Haus der Geschichte in Bonn statt.

An der Mitgliederversammlung nahmen auf Einladung des Vorstands insgesamt 43 Mitglieder teil.
Die MV wählte u.a. einen neuen Vorstand und bestimmte die Mitglieder des Beirats.

Der neue Vorstand besteht aus den folgenden auch bisherigen vier Mitgliedern, nachdem Alexander Beck aus beruflichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtete:

Anne Schwandke
Ursula Paetzold
Dr. Sank-Yi O-Rauch
Reiner Schöler, Vorsitzender.

Die Mitglieder des Beirats der DKG-NRW sind:

Andreas Richard Domschke
Wolfram van Stephold
Dr. Heinz Ebenrett
Prof. Dr. Michael G. Willems

Der Vorsitzende berichtete u. a. über die Vorstandsitzung und MV der DKG am 10. 12.2016 in Berlin sowie über geplante Termine, wie die Verleihung des Mirok-Li-Preises in der Erzabtei St. Ottilien, nunmehr voraussichtlich im August 2017 und über die DKG-MV am 2. Dezember 2017 in München.

Weiter wurde über die Finanzierung der Gesellschaft informiert und dem Hinweis, dass viele unserer Mitglieder, sicher auch durch den Wegfall des DKG-Kontos bei der Sparkasse Bonn, ihren Beitrag für 2016 noch nicht überwiesen haben. Mehrere Mitglieder unterschrieben daraufhin spontan eine neue Einzugsermächtigung, die inzwischen alle an die Geschäftsstelle gesendet wurden.

Der Vorstand berichtete zum Abschluss der MV über die vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen der DKG-NRW im vergangenen Jahr. Der vollständige Bericht kann hier eingesehen werden.

Foto: Auf dem Foto von li. nach re. der bisherige Vorstand der DKG-NRW, ohne Anne Schwandke
Reiner Schöler, Vorsitzender, Ursula Paetzold, Dr. Sang-Yi O-Rauch, Alexander Beck.