250 piano pieces for BEETHOVEN – DKG-NRW unterstützt Internationales Kompositions-Projekt zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens in Bonn

250 neue und internationale Piano Kompositionen sollen im Jahr 2020 zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens in Bonn erklingen.

Ludwig van Beethoven zu Ehren, der 1770 in Bonn am Rhein geboren wurde, initiiert und organisiert die Bonner Pianistin Susanne Kessel ein internationales Kompositionsprojekt. In Form persönlicher Kompositionsaufträge lädt sie Komponisten aus aller Welt dazu ein. Es entsteht ein Kompendium neuer Klavierstücke zeitgenössischer Komponisten der Genres Neue Musik, Jazz, Pop, Filmmusik u.a., die sich auf Ludwig van Beethoven und seine Musik beziehen.

Am 22. Mai 2017 gab Susanne Kessel ein Konzert mit insgesamt sechs Welt-Uraufführungen in der „Zentrifuge“ in Bonn-Bad Godesberg. Dazu zählte auch die Komposition „Nächtliches Gespräch-Mondschein und Sternenglanz“ des koreanischen Komponisten Do-Hun LEE, der in Frankfurt am Main lebt und arbeitet.

 

Künstler

Do-Hun Lee

studierte an der Seoul National Universität Komposition als Hauptfach und er kam 2003 nach Deutschland. 2004-2008 studierte er bei Prof. Wolfgang Rihm an der Hochschule für Musik Karlsruhe (Diplomabschluss 2006, Solistenexamenabschluss 2008). 1999 gewann er den 2. Preis des DongA Musik Wettbewerb in Seoul und im Jahr 2000 hat er den 1. Preis des JoongAng Musik Wettbewerb in Seoul und den 2. Preis des 5th Tokyo International Competition of Chamber Music Composition gewonnen. Bei der „Nachtklänge“ (im Rahmen der Neuen Musik Serie der Badischen Staatskapelle), eine der Kammermusikserie des Seoul Philharmonic Orchestras, in Seoul und beim Klangspurenfestival in Schwaz, Österreich wurden seine Werke uraufgeführt.
Er war Lehrbeauftragter im Fachbereich Sprach- und Kulturwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und er ist seit 2013 künstlerischer Leiter des Koreanischen Musikfests in Deutschland. Er lebt und arbeitet seit 2009 in Frankfurt am Main.

Die DKG-NRW will das großartige und anspruchsvolle Musikprojekt von Susanne Kessel gern unterstützen. Unser Beiratsmitglied Richard-Andreas Domschke hatte schon frühzeitig Kontakt zu Frau Kessel aufgenommen und auch die Teilnahme Do-Hun LEEs gefördert. Reiner Schöler, der Vorsitzende der DKG-NRW und weitere DKG-Mitglieder waren bei dem letzten Konzert in Bad-Godesberg dabei und haben Frau Kessel zu ihrem Projekt gratuliert und ihre Unterstützung zugesagt.
Susanne Kessel spielt die Uraufführungen aller „piano pieces“ zwischen 2013 und 2020 in der Beethovenstadt Bonn, sowie eine Auswahl auch in anderen Städten, sowie in Rundfunk- und CD-Aufnahmen. Alle Klavierstücke werden in einer Notenedition veröffentlicht und so der internationalen Musikwelt zugänglich gemacht.

Susanne Kessel will mit ihrem mehrjährigen Projekt die Aktualität Beethovens in der zeitgenössischen Musik und zugleich die besondere Verantwortung Bonns in der Beethovenpflege herausstellen. „Bei einem runden Geburtstag sind es üblicherweise die Angehörigen des Jubilars, die ein großes Fest ausrichten. In diesem Falle sind die „Angehörigen Beethovens“ die Komponisten, Musiker und Beethovenliebhaber der ganzen Welt. Und natürlich sollte Bonn als Geburtsstadt Beethovens das Zentrum der Feierlichkeiten sein und als guter Gastgeber diese Aufgabe mit Leidenschaft übernehmen“, sagt Susanne Kessel und: „Ich möchte als Bonner Pianistin meinen Teil dazu beitragen, dass sich eine große Zahl der heutigen „Komponistenkollegen“ Beethovens eingeladen fühlt, sich ganz persönlich an den Feierlichkeiten zu beteiligen.“

Die Resonanz der international angesprochenen Komponisten ist nach Angaben von Susanne Kessel ausnahmslos positiv: „Die bisher eingeladenen Komponisten haben ausnahmslos voller Freude zugesagt. Sie erzählen mir spontan eine persönliche Beethoven-Geschichte aus ihrem Musikerleben, zählen ihre Lieblingsstücke von Beethoven auf oder summen mir ein Motiv vor. Beethovens Musik ist offenbar bei den meisten Musikern ganz tief verwurzelt und hat nichts von ihrer Faszination verloren, und zwar ganz unabhängig von der Nationalität oder der musikalischen Sparte, in denen die Komponisten arbeiten!“ Es liegen bereits 95 Kompositionen u.a. aus Deutschland, Korea, Schweiz, USA, China, Island und Griechenland vor.

Text und Bild: DKG-Regionalverband NRW

Aktuelle Veranstaltungshinweise

  • 12.05.2017 – 15.00 Uhr Podiumsdiskussion „Südkorea nach den Wahlen“, Freie Universität Berlin, Weiterbildungszentrum, Otto-von-Simson-Straße 13, 14195 Berlin.
  • 19.05.2017 – 19.00 Uhr Stammtisch des Regionalverbandes Berlin, Restaurant „Hodori“, Goebenstraße 16, 10783 Berlin.
  • 19. – 21.05.2017 – EUNIQUE – Internationale Messe für Angewandte Kunst & Design, Messe Karlsruhe, mit zahlreichen Designern aus Korea: Choi Jiwon, Culture Space Moak, Ki Joon You, Kim-Hongbi & Eun-Sun, Kwon-yungu & Yu-noh, The Formative Art Laboratory, Yewon Arts University, weitere Informationen gibt es unter: www.eunique.eu und www.loft-designkaufhaus.de.
  • 24.05.2017 – 19.00 Uhr Vortrag von Herrn Drescher zum Thema „Tempel, Kreuze und Schamaninnen“ des Regionalverbandes Berlin, Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, 12165 Berlin, weitere Informationen wird es rechtzeitig auf unserer Homepage geben.
  • 24.06.2017 – Audition für das K-Pop World Festival 2017, Tempodrom Berlin, weitere Inforamtionen gibt es auf den Seiten des Koreanischen Kulturzentrums http://www.kulturkorea.org/de/.
  • 16. – 28.07.2017 – JUGENDAUSTAUSCH „YOUNG LEADERS ABROAD“ nach Südkorea der Deutschen Taekwondo Jugend, unserem Projektpartner im Rahmen des Jugendaustausches „Building Bridges“, die Ausschreibung gibt es hier: http://dtujugend.de/2017/04/28/jugendaustausch-young-leaders-abroad/.
  • Ende September 2017 – Korea-Woche mit Kunst, Kultur, Film und kulinarischen koreanischen Genüssen der Außenstelle der Koreanischen Botschaft in Bonn; Highlight wird Samstag, der 23. September 2017 auf dem Bonner Marktplatz, vor dem Historischen Rathaus der Stadt Bonn sein, weitere Informationen folgen.
  • 10.11.2017 – 17.00 Uhr Mirok-Li-Preisverleihung an Abtprimas em. Herr Dr. Notker Wolf in St. Ottilien, weitere Informationen folgen.
  • 11.11.2017 – Mitgliederversammlung der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V., St. Ottilien, weitere Informationen folgen.

Ausstellung „Unterwegs – Immigration nach Wegberg“ im Trachtenmuseum Wegberg-Beeck

Am 19.03.2017 eröffnete der Wegberger Bürgermeister Michael Stock die Ausstellung „Unterwegs – Immigration nach Wegberg“ im Trachtenmuseum Wegberg-Beeck.

Thematisiert wurde die Immigration nach Wegberg. Sun-Na Buschmeyer schilderte ihre Erlebnisse als koreanische Krankenschwester und stellte dem Trachtenmuseum für diese Ausstellung ihre Han-Bok zur Verfügung. Daneben präsentierten sich auch Vertreter der Heimatvertriebenen, der Rußlanddeutschen Gemeinschaft, der italienischen Gastronomen und der Tamilischen Einwanderer mit ihren Landestrachten.

Die Ausstellung im Trachtenmuseum Wegberg Beeck ist bis Ende des Jahres zu sehen und sehr informativ gestaltet. Sun-Na und Dr. Ralf Buschmeyer sind langjährige und engagierte Mitglieder der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft und haben wesentlich zur Planung und Realisierung dieser sehenswerten Ausstellung beigetragen.

Die DKG in Nordrhein-Westfalen plant einen Besuch der Ausstellung in diesem Frühsommer.

Trachtenmuseum_2

DKG-NRW zu Gast im Haus der Geschichte und im historischen Bundesratsgebäude

Die DKG-NRW hat am Samstag, dem 4. März 2017 eine Führung im Haus der Geschichte sowie im historischen Bundesratsgebäude in Bonn veranstaltet.
Die Führung im Haus der Geschichte hatte zum Schwerpunkt die deutsche Nachkriegszeit, die Auswirkungen des Korea-Krieges sowie die Teilung Deutschlands und Koreas. Weiter waren für unsere Mitglieder von besonderem Interesse die 60er und 70er Jahre in denen viele Koreanerinnen und Koreaner insbesondere als Krankenschwestern und Bergleute in die Bundesrepublik kamen und sich durch Fleiß und besonderes Engagement beispielhaft in die deutsche Gesellschaft integrierten. Gleichzeitig unterstützten sie mit ihrem Verdienst ihre Familien und ihr Heimatland Südkorea, dass mittels dieser Unterstützung einen beispiellose wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu einem heute modernen Industrieland realisieren konnte.

Die Führung im inzwischen historischen Bundesrats-Gebäude in Bonn erinnerte an den Parlamentarischen Rat und der Ausarbeitung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, die in diesem Gebäude stattgefunden hat. Schwerpunkte der Führung waren die Aufgaben des Bundesrates, die Beteiligung der Länder an der Gesetzgebung des Bundes sowie die Integration der Neuen Länder, nach der Deutschen Einheit, in die Bundesrepublik eutschland.

Die Mitglieder der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft bedanken sich beim Haus der Geschichte in Bonn für die informativen und kompetenten Führungen.

Von: Reiner Schöler, Vorsitzender des Regionalverbandes NRW

Neujahrsempfang der DKG-NRW am 05.02.2017 im Haus der Geschichte in Bonn

Der Neujahrsempfang der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft in NRW fand erstmals im Atelier-Saal im Haus der Geschichte in Bonn statt.

Mehr als 60 Mitglieder, Gäste und Freundinnen und Freunde der DKG waren unserer Einladung gefolgt.

Als besondere Gäste wurden vom Vorstand herzlich begrüßt:
Herr Generalkonsul Chang Rok KEUM, Koreanischen Botschaft in Bonn
Herr Dr. Sung-Jun KIM, Ehrenpräsident der DKG
Frau Soun-Kyoung BECK. Vizepräsidentin der DKG
Herr Sung-Kyu CHUNG, Vorsitzender des Korea-Vereins Bonn
Frau Jung-Hee KRUSE, Stv. Vorsitzende des Korea-Vereins Bonn

Reiner Schöler begrüßte als Vorsitzender die geladenen Gäste und betonte die Bedeutung der guten und intensiven Zusammenarbeit mit der Koreanischen Botschaft in Bonn und insbesondere die konstruktive und freundschaftliche Kooperation mit Herrn Generalkonsul Keum sowie mit dem Bonner Verein der Koreaner unter dem Vorsitz von Herrn Chung.

Der Vorsitzende begrüßte mit allen Gästen das Koreanisch-Chinesische Neue Jahr des Feuer-Hahns und wünschte allen Gästen „Glück, Gesundheit, Erfolg, Wohlergehen und ein langes Leben“.

2017-02-05-PHOTO-00000046

Weiter berichtete der Vorstand über geplante Projekte und Veranstaltungen im Neuen Jahr 2017:

Ausblick – Projekte, Planungen, Termine und Veranstaltungen in 2017

Koreanische Filmtage im Kino in der Brotfabrik in Bonn-Beuel
jeweils am 3. Donnerstag eines Monats
Ziel ist es, aus diesen Filmtagen ein kleines Koreanisches Filmfest in Bonn zu entwickeln; geplanter Veranstaltungsort: Forum im Rheinischen Landesmuseum

Verleihung des Mirok-Li-Preises in der Erz Abtei Sankt-Ottilien
Preisträger Abtprimas Dr. Notker Wolf
voraussichtlich am 2. August 2017

Besuch des Ostasiatischen Museums, Köln

Besuch im Haus der Geschichte,
mit Führungen, incl. Kanzler-Büro von Helmut Schmidt

Wanderung auf dem Rheinsteig, Mai/ Juni 2017

500 Jahre Reformation, Luther-Jubiläum, Eisenach, Erfurt und Wittenberg

Korea-Woche in Bonn, September 2017

Koreanisches Filmfest in Frankfurt am Main, Oktober 2017

DKG Mitgliederversammlung in München
Termin: 2.Dezember 2017
mit Besuchsprogramm in der Bayrischen Landeshauptstadt
Koreanischer Kurzfilm„Kong Namul“
Anschließend wurde der netterweise von Dr. Uwe Schmelter zur Verfügung gestellte, sehenswerte koreanische Kurzfilm „Kong Namul“
über die Odyssee eines kleinen Mädchens in der Metropole Seoul gezeigt.
Unsere Gäste waren berührt und begeistert von diesem kleinen Filmkunst-Werk.
Koreanisches Büfett
Am Ende der Veranstaltung gab es einen international-koreanischen Imbiss mit vorzüglichen Speisen und Getränken.
Der Vorstand bedankte sich bei allen Helfer und Gästen für Ihren Besuch und ihre Unterstützung.

unnamed_2

Mitgliederversammlung der DKG-NRW am 05.02.2017

Die Mitgliederversammlung der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft in NRW fand am Sonntag, den 05.Februar 2017 im Atelier-Saal im Haus der Geschichte in Bonn statt.

An der Mitgliederversammlung nahmen auf Einladung des Vorstands insgesamt 43 Mitglieder teil.
Die MV wählte u.a. einen neuen Vorstand und bestimmte die Mitglieder des Beirats.

Der neue Vorstand besteht aus den folgenden auch bisherigen vier Mitgliedern, nachdem Alexander Beck aus beruflichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtete:

Anne Schwandke
Ursula Paetzold
Dr. Sank-Yi O-Rauch
Reiner Schöler, Vorsitzender.

Die Mitglieder des Beirats der DKG-NRW sind:

Andreas Richard Domschke
Wolfram van Stephold
Dr. Heinz Ebenrett
Prof. Dr. Michael G. Willems

Der Vorsitzende berichtete u. a. über die Vorstandsitzung und MV der DKG am 10. 12.2016 in Berlin sowie über geplante Termine, wie die Verleihung des Mirok-Li-Preises in der Erzabtei St. Ottilien, nunmehr voraussichtlich im August 2017 und über die DKG-MV am 2. Dezember 2017 in München.

Weiter wurde über die Finanzierung der Gesellschaft informiert und dem Hinweis, dass viele unserer Mitglieder, sicher auch durch den Wegfall des DKG-Kontos bei der Sparkasse Bonn, ihren Beitrag für 2016 noch nicht überwiesen haben. Mehrere Mitglieder unterschrieben daraufhin spontan eine neue Einzugsermächtigung, die inzwischen alle an die Geschäftsstelle gesendet wurden.

Der Vorstand berichtete zum Abschluss der MV über die vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen der DKG-NRW im vergangenen Jahr. Der vollständige Bericht kann hier eingesehen werden.

Foto: Auf dem Foto von li. nach re. der bisherige Vorstand der DKG-NRW, ohne Anne Schwandke
Reiner Schöler, Vorsitzender, Ursula Paetzold, Dr. Sang-Yi O-Rauch, Alexander Beck.

Informationen zum Jahresauftakt der DKG in NRW und Berlin

Am 05. Februar 2017 findet die Mitgliederversammlung und der Neujahrsempfang des Regionalverbandes NRW in Bonn statt. Beginn der Mitgliederversammlung ist 11 Uhr, ab 12:30 Uhr  findet der Neujahrsempfang statt, u.a. mit einem koreanischem Kurzfilm und einem Imbiss. Den Einladungsflyer finden Sie hier.
Am 13. Februar 2017 findet die Mitgliederversammlung und Jahresauftaktveranstaltung des Regionalverbandes Berlin im Gutshaus Steglitz statt. 18 Uhr beginnt die Mitgliederversammlung, 19 Uhr hält Johannes Pflug, MdB a.D. einen Vortrag über „Das strategische Konzept der neuen Seidenstraße: Korea – China -Deutschland“. Zu diesem Vortrag sind auch ausdrücklich Nicht-Mitglieder der DKG eingeladen! Den Einladungsflyer finden Sie hier.

Terminhinweise des Regionalverbandes NRW

Der Regionalverband Nordrhein-Westfalen plant in diesem Herbst noch viele spannende Veranstaltungen und möchte gerne auf weitere Veranstaltungen mit Koreabezug hinweisen. Wir würden uns freuen, den/die ein/e oder anderen dort zu treffen!

23.09.2016, 19.00 Uhr, Korea Filmtage, „The Admiral: Roaring Cuurrents“, 명 량 Sternlichtspiele, Bonn, Markt 8
24.09.2016, 17.00 Uhr, „C’est Si Bon“ , 셋 시 봉 ,Musikdrama
24.09.2016, 19.15 Uhr, “ Dongju“, 동 주, The Portrait of A Poet“
24.09.2016, 14.00 -16.30 Uhr, Sport , Musik und Tanz, Bonner Marktplatz, vor dem Alten Rathaus
27.09.2016, 18.00 Uhr, Konzert und Empfang, La Redoute, Kurfürstenalle 1, Bad Godesberg
03.10. 2016, 18.00 Uhr, „Menschenrechte in Nordkorea“ Deutsche Welle, Bonn, Kurt- Schumacher- Straße 3
09. 10.2016, 10.00 – 18.00 Uhr Besichtigung der Burg Vogelsang in der Eifel, mit Kultur Geschichte und Natur
20.10.2016, 17.00 Uhr, Lesung mit Sung Suk-Je, Koreanischer Schriftsteller, Uni Bonn, REGINA-Pacis-Weg 7
11.11.2016, ganztägig, Koreatag der Ruhr Uni Bochum , Bochum
Weiter plant die DKG- NRW im Herbst die Mitgliederversammlung.

DKG NRW feiert in Bonn die Gründung der DKG vor 50 Jahren

Vor nunmehr 50 Jahren wurde die Deutsch-Koreanische Gesellschaft e.V. am 21. Juni 1966 in Bonn am Rhein gegründet. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums feierten die Mitglieder der DKG Rheinland am 21. Juni 2016 im Historischen Restaurant Ruhland, in unmittelbarer Nähe des Alten Rathauses in Bonn. Dort trafen sich im Jahr 1966 Dr. Max Adenauer, Hermann Pfattheicher, Dr. Leo Wagner und der damalige koreanische Botschafter Choi Duk-Shin zur Gründung unserer Gesellschaft. Der Vorsitzende der DKG NRW, Reiner Schöler, erinnerte bei dem Treffen an diese Zusammenkunft vor genau 50 Jahren und an die vor an diesem Ort ausgearbeitete Satzung der DKG, die bis heute die Leitlinie für das Wirken unserer Gesellschaft darstellt, nämlich „die freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem deutschen und koreanischen Volk zu pflegen und hierdurch dem Gedanken der internationalen Verbundenheit und Völkerverständigung zu dienen“. Diesen Zielen fühlen sich die Mitglieder und der Vorstand der DKG nach wie vor verpflichtet und sie bilden den Ansporn und die Motivation für Ihr vielfältiges Engagement.
Die Geschichte der Gesellschaft gestaltete sich wechselvoll. Oft verlief die Entwicklung der DKG parallel zu den politischen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Korea; trotzdem bewahrte sich die Gesellschaft stets ihre Unabhängigkeit. Dadurch war es ihr möglich, auch in Zeiten der Abkühlung der offiziellen Beziehungen, wie nach der Entführung des Komponisten Isang Yun aus Berlin durch den koreanischen Geheimdienst 1967 oder nach der Machtergreifung durch General Chun Doo Hwan 1980, die Bemühungen der Gesellschaft um die Annäherung der beiden Länder fortzuführen. Hierbei war es von entscheidender Bedeutung neben der Pflege der politischen Beziehungen die wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Kontakte zwischen Deutschland und Korea besondere Aufmerksamkeit und mehr Bedeutung zu verleihen. Der rasante Aufstieg Koreas von einem Entwicklungsland zu einer modernen, hoch entwickelten Industrie und Hightech Nation ist nach einem halben Jahrhundert auch für die DKG nicht folgenlos geblieben. Heute ist die Vermittlung der Kultur Koreas in Deutschland ein zentrales Anliegen unserer Gesellschaft.

Veranstaltungshinweis NRW: „Leben in zwei Kulturen: Deutschland und Südkorea“

Die DKG-Mitglieder Gun-Sam und Michael Usinger laden am 25. Mai 2016 zu einer Veranstaltung mit dem Titel „Leben in zwei Kulturen: Deutschland und Südkorea“ nach Mönchengladbach. Die Veranstaltung findet im Pfarrhaus St. Maria Himmelfahrt, Liebfrauenstraße 30, 41066 Mönchengladbach-Neuwerk statt.

Den Einladungsflyer mit weiteren Informationen finden Sie hier. Interessierte sind herzlich willkommen!